Vettel ratlos: Trotz Aston-Martin-Update chancenlos

Von Andreas Reiners
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

Die Enttäuschung stand Sebastian Vettel nach dem Qualifying ins Gesicht geschrieben: Nur Platz 16, trotz des Updates am Aston Martin. Vettel steht vor einem Rätsel.

Als Sebastian Vettel nach Q1 im Qualifying per Funk mitgeteilt bekam, welches Ergebnis er herausgefahren hat, konnte es der Deutsche nicht fassen. «Ihr verarscht mich?», sagte antwortete er. Startplatz 16 – für Vettel ist das eine herbe Enttäuschung.

Vor allem angesichts des großen Updates an seinem Aston Martin, das wegen der Ähnlichkeit zum Auto von Red Bull Racing für so viele Diskussionen an diesem Rennwochenende in Barcelona gesorgt hatte.

Lediglich 0,074 Sekunden fehlten am Ende für den Einzug in Q2. «Der Verkehr war nicht das Problem. Die Runde war auch gut soweit, ich habe mich aber schwer getan mit der Balance, mit Übersteuern», berichtete Vettel.

«Wir haben versucht, etwas rauszunehmen, aber es war schwer. Es war einigermaßen so schnell wie heute Morgen, aber nicht schneller. Wir sind stehengeblieben, eher etwas zurückgegangen, während andere einen Schritt nach vorne gemacht haben», sagte Vettel.

Für Vettel war das so kurz nach dem Qualifying ein Rätsel. Er hatte mit deutlich mehr gerechnet. «Warum wir uns so vertan haben, müssen wir schauen. Das macht es jetzt natürlich schwieriger. Denn ich dachte, wenn es sehr gut läuft, ist die Ten drin. Aber da sind wir ein Stück weg.»

«Es wird heiß, das wird eine Reifenschlacht. Deswegen bin ich trotzdem guter Dinge.»

Qualifying, Barcelona

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:18,750 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:19,073
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:19,166
04. George Russell (GB), Mercedes, 1:19,393
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:19,420
06. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:19,512
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:19,608
08. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:19,682
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:20,297
10. Mick Schumacher (D), Haas, 1:20,368
11. Lando Norris (GB), McLaren, 1:20,471
12. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:20,638
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:20,639
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:20,861
15. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:21,094
16. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, 1:20,954
17. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:21,043
18. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:21,418
19. Alex Albon (T), Williams, 1:21,645
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:21,915


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
2AT