Fernando Alonso: Hand verletzt, keine Operation

Von Mathias Brunner
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Fernando Alonso rutschte im Abschlusstrainings zum Australien-GP von der Bahn, wegen eines Hydraulikdefekts an seiner Alpine. Nun gibt der zweifache Weltmeister zu: Seither fährt er mit verletzter Hand.

Im Qualifying zum Grossen Preis von Australien in Melbourne machte die Hydraulik am Alpine-Rennwagen von Fernando Alonso schlapp. Die Folge – der 32-fache GP-Sieger rutschte von der Strecke und prallte in die Pistenbegrenzung. Bis zuletzt versuchte der Formel-1-Weltmeister von 2005 und 2006, die Kontrolle über seinen Wagen zurück zu bekommen. Das war ein Fehler. Denn jetzt gibt der Spanier zu: Seit dem Zwischenfall im Albert-Park fährt er mit einer verletzten Hand – wegen des Rückschlags im Lenkrad beim Aufprall.

Mit Schmerzen fuhr der Asturier in Imola (Ausfall), in Miami (Elfter), in Barcelona (Neunter) und in Monte Carlo (Siebter). In Monte Carlo hat der Le Mans-Sieger und Sportwagen-Weltmeister zugegeben: «Knochen, Sehnen, Bänder, alles ist im Eimer. Aber eine Operation würde nichts bringen, die Ärzte sagen, das muss von selber heilen. Ich bräuchte dazu zwei oder drei Monate Ruhe, und das habe ich nicht, weil wir alle zwei Wochen Rennen fahren. Also versuche ich, mich zwischen den Grands Prix zuhause zu erholen.»

Besonders ein Racer durch und durch wie Alonso würde niemals freiwillig seinen Platz räumen. «Wir brauchen im Mittelfeld jeden Punkt.»

Alonso will dazu beitragen, dass Alpine auf Rang 5 vorrückt, die Franzosen liegen nur einen Punkt hinter Alfa Romeo (es steht 40:41), wobei der Rennstall eine Einmann-Show ist: Bottas hat 40 Punkte zur Alfa-Zwischenbilanz beigetragen, Guanyu Zhou nur einen. Selbst Rang 4 (McLaren mit 59 Punkten) ist für Alpine nicht ausser Reichweite.

Monaco-GP, Monte Carlo

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 2:01:27,409 h
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, +1,154 sec
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,491
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +2,922
05. George Russell (GB), Mercedes, +11,968
06. Lando Norris (GB), McLaren, +12,231
07. Fernando Alonso (E), Alpine, +46,358
08. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +50,388
09. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +52,525
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +53,536
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +54,289
12. Esteban Ocon (F), Alpine, +55,644
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +57,635
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:00,802 min
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
16. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +1 Runde
Out
Alex Albon (T), Williams, Handling
Kevin Magnussen (DK), Haas, Wasserdruck
Mick Schumacher (D), Haas, Crash

Fahrer-WM (nach 7 von 22 Rennen)

01. Verstappen 125 Punkte
02. Leclerc 116
03. Pérez 110
04. Russell 84
05. Sainz 83
06. Hamilton 50
07. Norris 48
08. Bottas 40
09. Ocon 30
10. Magnussen 15
11. Ricciardo 11
12. Tsunoda 11
13. Alonso 10
14. Gasly 6
15. Vettel 5
16. Albon 3
17. Stroll 2
18. Zhou 1
19. Schumacher 0
20. Nico Hülkenberg (D) 0
21. Latifi 0

Stand Konstrukteurs-Pokal

01. Red Bull Racing 235 Punkte
02. Ferrari 199
03. Mercedes 134
04. McLaren 59
05. Alfa Romeo 41
06. Alpine 40
07. AlphaTauri 17
08. Haas 15
09. Aston Martin 7
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.02., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 02.02., 15:20, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Do.. 02.02., 15:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Do.. 02.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Do.. 02.02., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 17:55, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Do.. 02.02., 20:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Do.. 02.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3