Yuki Tsunoda, AlphaTauri: «Ich hab’s voll vermasselt»

Von Mathias Brunner
Yuki Tsunoda (links)

Yuki Tsunoda (links)

AlphaTauri hatte in Kanada ein Auto, das auf dem Papier schnell genug war, um in die Top-Ten vorzustossen. Aber Pierre Gasly wurde nur 14., und Yuki Tsunoda leistete sich einen peinlichen Fehler.

AlphaTauri hat keinen guten Lauf: Pierre Gasly hat seit dem Australien-GP im April nur noch einmal gepunktet (als Fünfter in Baku), Yuki Tusunoda hat aus den vergangenen vier Rennen lediglich einen Punkt erobert (Zehnter in Spanien). Das ist einfach zu wenig für ein Auto, das schnell genug ist, um regelmässig in die Top-Ten zu fahren.

Der Franzose Gasly wundert sich: «Wir rutschen viel zu stark im Rennen. Wir waren im Training gut dabei, im Grand Prix aber zu langsam, das müssen wir jetzt analysieren.»

Bei Tsunoda war eher das Problem, dass er einen Hauch zu schnell war – für den Grip, den seine neuen Pirelli-Reifen boten. Als er mit frischem Gummi auf die Bahn kam, rutschte er untersteuernd von der Bahn. Der Aufschlag in die Mauer war nicht gravierend, aber weitermachen konnte der Japaner dennoch nicht.

Der 22-Jährige sagt: «Ich hab’s voll vermasselt. Ich habe mich bei allen im Team entschuldigt. Ich gab am Ende der Boxengasse zu viel Gas und kam wohl auf eine Bodenwelle. Ich bin sehr enttäuscht.»

Kanada-GP, Montreal

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:21,757 h
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, +0,993 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +7,006
04. George Russell (GB), Mercedes, +12,313
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +15,168
06. Esteban Ocon (F), Alpine, +23,890
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +25,247
08. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +26,952
09. Fernando Alonso (E), Alpine, +29,945
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +38,222
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +43,047
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +44,245
13. Alexander Albon (T), Williams, +44,893
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +45,183
15. Lando Norris (GB), McLaren, +52,145
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +59,978
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:08,180 min
Out
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, Crash
Mick Schumacher (D), Haas, Motor
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Getriebe

Fahrer-WM (nach 9 von 22 Rennen)

01. Verstappen 175 Punkte
02. Pérez 129
03. Leclerc 126
04. Russell 111
05. Sainz 102
06. Hamilton 77
07. Norris 50
08. Bottas 46
09. Ocon 39
10. Alonso 18
11. Gasly 16
12. Magnussen 15
13. Ricciardo 15
14. Vettel 13
15. Tsunoda 11
16. Zhou 5
17. Albon 3
18. Stroll 3
19. Schumacher 0
20. Nico Hülkenberg (D) 0
21. Latifi 0

Stand Konstrukteurs-Pokal

01. Red Bull Racing 304 Punkte
02. Ferrari 228
03. Mercedes 188
04. McLaren 65
05. Alpine 57
06. Alfa Romeo 51
07. AlphaTauri 27
08. Aston Martin 16
09. Haas 15
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT