Carlos Sainz (Ferrari): «Hätte in Kanada gewonnen»

Von Mathias Brunner
Carlos Sainz im Montreal

Carlos Sainz im Montreal

Der Spanier Carlos Sainz ist beim Grossen Preis von Kanada zum fünften Mal in seiner Formel-1-Karriere Zweiter geworden. Der Ferrari-Fahrer sagt, was ihm zum Sieg gegen Max Verstappen gefehlt hat.

Es sind Rekorde, die kein Formel-1-Fahrer haben will: Nico Hülkenberg hat in seiner GP-Karriere 181 Rennen bestritten, ohne es auch nur ein Mal aufs Siegerpodest zu schaffen. Nick Heidfeld betrat in der Königsklasse 13 Mal das Podest, hat aber nie einen Grand Prix gewonnen. In dieser Wertung steht der Spanier Carlos Sainz derzeit bei elf – er wurde fünf Mal Zweiter, so wie beim Grand Prix von Kanada am 19. Juni, dazu sechs Mal Dritter.

Aber der 27-jährige Madrilene ist sich ganz sicher: Sein Tag wird kommen. «Zu Beginn der Saison habe ich mich mit dem 2022er Auto schwer getan. Mit dem letztjährigen Ferrari fiel es mir leichter, schnell zu fahren. Aber in den letzten Wochen haben wir in Sachen Abstimmung Fortschritte erzielt, der Rennwagen liegt jetzt mehr nach meinem Geschmack, und das zeigt sich auf der Stoppuhr.»

Zum Duell mit Max Verstappen auf der Insel Notre-Dame von Montreal sagt der WM-Fünfte: «Ich war zwei oder drei Zehntel schneller als Max, aber auf dieser Bahn brauchst du noch mehr Speed, um an einem Gegner wie Max vorbei zu kommen. Ich habe viel riskiert, ich fuhr sehr hart über die Randsteine, ich liess den Wagen sehr nahe an die Mauern rutschen.»

«Zum ersten Mal in diesem Jahr hatte ich den Eindruck, der schnellste Mann auf der Bahn zu sein. Das gibt mir Zuversicht für die kommenden Rennen. Hätte ich beim Start einen Weg vorbei gefunden an Max, dann wäre ich in der Ferne verschwunden. Mein Ferrari war dazu schnell genug.»

«Ich bin sicher, beim kommenden Grand Prix in Silvertone können wir noch einen Zahn zulegen. Ich war dem Sieg noch nie so nahe. An die Weltmeisterschaft denke ich nicht. Ich will Rennen gewinnen und schnell sein, so hält man sich beim WM-Kampf im Gespräch.»

Kanada-GP, Montreal

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:21,757 h
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, +0,993 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +7,006
04. George Russell (GB), Mercedes, +12,313
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +15,168
06. Esteban Ocon (F), Alpine, +23,890
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +25,247
08. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +26,952
09. Fernando Alonso (E), Alpine, +29,945
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +38,222
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +43,047
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +44,245
13. Alexander Albon (T), Williams, +44,893
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +45,183
15. Lando Norris (GB), McLaren, +52,145
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +59,978
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:08,180 min
Out
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, Crash
Mick Schumacher (D), Haas, Motor
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Getriebe

Fahrer-WM (nach 9 von 22 Rennen)

01. Verstappen 175 Punkte
02. Pérez 129
03. Leclerc 126
04. Russell 111
05. Sainz 102
06. Hamilton 77
07. Norris 50
08. Bottas 46
09. Ocon 39
10. Alonso 18
11. Gasly 16
12. Magnussen 15
13. Ricciardo 15
14. Vettel 13
15. Tsunoda 11
16. Zhou 5
17. Albon 3
18. Stroll 3
19. Schumacher 0
20. Nico Hülkenberg (D) 0
21. Latifi 0

Stand Konstrukteurs-Pokal

01. Red Bull Racing 304 Punkte
02. Ferrari 228
03. Mercedes 188
04. McLaren 65
05. Alpine 57
06. Alfa Romeo 51
07. AlphaTauri 27
08. Aston Martin 16
09. Haas 15
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.06., 12:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.06., 13:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.06., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 27.06., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mo.. 27.06., 15:20, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 27.06., 15:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 27.06., 16:45, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 27.06., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 27.06., 17:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 27.06., 19:05, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT