FP2 Silverstone: Carlos Sainz vorn, Hamilton auf P2

Von Vanessa Georgoulas
Carlos Sainz beendete den Trainingsfreitag als Schnellster

Carlos Sainz beendete den Trainingsfreitag als Schnellster

Ferrari-Star Carlos Sainz drehte im zweiten freien Training auf dem Silverstone Circuit die schnellste Runde, Lewis Hamilton war der Zweitschnellste, Max Verstappen musste sich mit Platz 4 vor Charles Leclerc begnügen.

Nachdem die Formel-1-Piloten im ersten freien Training in Silverstone durch den Regen eingebremst wurden, füllte sich die Strecke im zweiten Training sehr schnell. Der Regen hatte aufgehört und die Aussentemperatur lag bei 19,3 Grad Celsius, als die ersten Piloten auf die Piste fuhren. Die Bahn hatte sich auf 31,3 Grad aufgeheizt, als die ersten Rundenzeiten aufleuchteten.

Champion Max Verstappen berichtete am Funk von einem eigenartigen Geräusch, dreht daraufhin aber die bis dato schnellste Runde. Lange durfte er sich aber nicht über die Spitzenposition freuen, denn Leclerc setzt sich mit 1:30,768 min an die Spitze. Doch auch der Monegasse konnte sich nicht lange auf der ersten Position halten: Sein Ferrari-Teamkollege Carlos Sainz brannte eine 1:29,962 min in den Asphalt und legte damit eine neue Messlatte.

Verstappen reagierte und setzte sich zwischenzeitlich zwischen das Ferrari-Duo, doch auch diese Reihenfolge war schnell Geschichte, denn Leclerc schaffte die 5,891 km in 1:29,639 min. Leclerc hatte noch nicht genug und verbesserte die Bestmarke eine Viertelstunde nach dem FP2-Start auf 1:29,462 min.

Die Reihenfolge lautete zu diesem Zeitpunkt Leclerc vor Verstappen und Sainz. Dahinter folgten Lewis Hamilton, Fernando Alonso, Sergio Pérez, Alex Albon, Esteban Ocon, Daniel Ricciardo, Lance Stroll, Valtteri Bottas, Mick Schumacher, Lando Norris, Yuki Tsunoda, Nicholas Latifi, George Russell, Sebastian Vettel, Kevin Magnussen, Pierre Gasly und Guanyu Zhou.

Die Teams nutzten die erste trockene Session des Wochenendes, um ihre umfangreichen Weiterentwicklungspakete zu testen und entsprechend viele Fahrer waren mit leuchtender Farbe bestrichen, um die Aerodynamik sichtbar zu machen. Albon war gar mit einer ganzen Fahrzeugseite in leuchtendem Pink unterwegs.

Viele Fahrer konnten sich bis zur FP2-Halbzeit verbessern, so auch Lando Norris, der mit 1:29,118 min kurzzeitig die Spitzenposition übernahm, von der er von Sainz mit 1:29,014 min verdrängt wurde. Somit führte der Rennfahrer aus Madrid die Zeitenliste nach etwas mehr als 30 Minuten vor dem Briten im McLaren an. Leclerc, Alonso, Russell, Verstappen, Pérez, Stroll, Tsunoda und Bottas komplettierten die Top-10 vor Hamilton, Magnussen, Schumacher, Zhou, Albon, Ocon, Latifi, Ricciardo Gasly und Vettel.

Sainz verbesserte die Bestmarke auf 1:28,942 min und Verstappen verbesserte sich auf den dritten Platz, er war knapp zwei Zehntel langsamer als der Ferrari-Star. Bald wurde er aber auf den vierten Platz durchgereicht, weil sich Hamilton auf die zweite Position schob. Diese belegte der Titelverteidiger auch zehn Minuten vor dem Ende der Session.

Das änderte sich bis zum Ende nicht, die Bestzeit durfte Sainz mit 1:28,942 min vor Hamilton, Norris, Verstappen, Leclerc, Alonso, Pérez, Russell, Ricciardo und Stroll bejubeln. Ocon musste wegen eines Schadens im Seitenkasten und anderen Sorgen vorzeitig aussteigen, er landete auf dem 13. Platz hinter Bottas und Vettel. Albon, Zhou, Tsunoda, Magnussen, Gasly, Schumacher und Latifi komplettierten die Zeitenliste.

2. Training, Silverstone

01. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:28,942 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:29,105
03. Lando Norris (GB), McLaren, 1:29,118
04. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:29,149
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:29,404
06. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:29,695
07. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:29,753
08. George Russell (GB), Mercedes, 1:29,799
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:29,902
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:29,942
11. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:30,000
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, 1:30,057
13. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:30,238
14. Alex Albon (T), Williams, 1:30,263
15. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:30,271
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:30,338
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:30,480
18. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:30,510
19. Mick Schumacher (D), Haas, 1:30,609
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:31,326

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 15.08., 23:45, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 00:15, Eurosport
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 16.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 03:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Di.. 16.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 16.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 16.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 16.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT