Christian Horner glaubt: Mercedes in Frankreich stark

Von Mathias Brunner
Christian Horner

Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner ist davon überzeugt: «Am kommenden GP-Wochenende in Le Castellet müssen wir nicht nur mit Ferrari rechnen, wir erwarten auch viel Gegenwind von Mercedes.»

«So langsam bekommen wir das Handling des Autos in den Griff», hat Mercedes-Teamchef Toto Wolff nach einer weiteren guten Vorstellung seines Rennstalls gesagt – Lewis Hamilton wurde in Österreich Dritter, zum dritten Mal in Folge, der starke George Russell fuhr in der Steiermark einen vierten Platz nach Hause. Wolff: «Auf die Spitze fehlten uns noch zwei oder drei Zehntelsekunden.»

Die Konkurrenz ist gewarnt. Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner am Red Bull Ring: «Wir erwarten, dass Mercedes in Paul Ricard schnell sein wird. Sie haben an den vergangenen GP-Wochenenden einige Male ihre Potenzial aufblitzen lassen, sie haben zuletzt sehr solide Rennen gezeigt, und wir erkennen klare Anzeichen, dass sie ihre Schwierigkeiten mit Bouncing unter Kontrolle bekommen. Also rücken die uns auf die Pelle.»

Der 48-jährige Engländer weiter: «Das wird zur Folge haben, dass der Kampf um den Sieg zu einem Sechskampf wird. Das ist für die Fans fabelhaft. Sie werden sich da tüchtig einmischen, das kann in einem WM-Kampf mal helfen und mal eher hinderlich sein. Aber ich gehe davon aus, dass Mercedes nun regelmässig punkten wird und uns herausfordert.»

Österreich-GP, Red Bull Ring

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:24:24,312 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,532 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +41,217
04. George Russell (GB), Mercedes, +58,972
05. Esteban Ocon (F), Alpine, +68,436
06. Mick Schumacher (D), Haas, +1 Runde
07. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
08. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +1 Runde
10. Fernando Alonso (E), Alpine, +1 Runde
11. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Alexander Albon (T), Williams, +1 Runde
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
14. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
15. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +Runde
Out
Carlos Sainz (E), Ferrari, Motorschaden
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Unterboden beschädigt
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Kollisionsschäden

Fahrer-WM (nach 11 von 22 Rennen)

01. Verstappen 208 Punkte
02. Leclerc 170
03. Pérez 151
04. Sainz 133
05. Russell 128
06. Hamilton 109
07. Norris 64
08. Ocon 52
09. Bottas 46
10. Alonso 29
11. Magnussen 22
12. Ricciardo 17
13. Gasly 16
14. Vettel 15
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 5
18. Albon 3
19. Stroll 3
20. Latifi 0
21. Nico Hülkenberg (D) 0

Stand Konstrukteurs-Pokal
01. Red Bull Racing 359 Punkte
02. Ferrari 303
03. Mercedes 237
04. McLaren 81
05. Alpine 81
06. Alfa Romeo 51
08. Haas 34
08. AlphaTauri 27
09. Aston Martin 18
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3