Günther Steiner (Haas) kritisiert FIA: Völlig unnötig

Von Mathias Brunner
Kevin Magnussen mit schräg stehender Frontflügel-Endplatte am Haas-Rennwagen

Kevin Magnussen mit schräg stehender Frontflügel-Endplatte am Haas-Rennwagen

Der US-amerikanische Haas-Rennstall ging beim Ungarn-GP leer aus. Teamchef Günther Steiner war nach dem Rennen stinksauer auf die FIA-Kommissare – weil Kevin Magnussen an die Box befohlen wurde.

Kurz nach dem Start zum Grossen Preis von Ungarn kamen sich Haas-Fahrer Kevin Magnussen und McLaren-Pilot Daniel Ricciardo ins Gehege. Ergebnis: die Frontflügel-Endplatte links am Wagen des Dänen stand schief.

Die FIA-Rennkommissare reagierten mit der schwarz-oragenen Flagge – technisches Problem am Auto, sofort an die Box kommen!

Das macht Haas-Teamchef Günther Steiner richtig stinkig. Der Südtiroler sagt: «Das hat uns vierzig Sekunden und das Rennen gekostet. Kevin hatte offensichtlich einen Schaden am Frontflügel. Aber dass die FIA uns hereingerufen hat, das ist aus meiner Sicht ein klarer Fehler. Der Frontflügel war sicher, das konnte jeder sehen.»

Magnussen sagte zur Szene mit dem Australier Ricciardo: «Daniel bremste, als wir Anderen noch voll auf dem Gas waren. Das hatte ich nicht kommen sehen. Aber die Beschädigung war nur leicht, ich war wirklich baff, die Warnflagge der FIA zu sehen.»

Der gegenwärtige WM-Elfte kam in Runde 6 zum Zwangsstopp herein und ging als Letzter wieder auf die Bahn. Am Ende wurde er nur 16. «Positiv war in diesem Rennen nur, dass wir mit dem verbesserten Auto viele Daten sammeln konnten. Aber wir hatten uns sehr viel mehr ausgerechnet.»

Ungarn-GP, Hungaroring

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:39:36,533 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +7,834 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +12,337
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, +14,579
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +15,688
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +16,047
07. Lando Norris (GB), McLaren, +1:18,300 min
08. Fernando Alonso (E), Alpine, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +1 Runde
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
14. Mick Schumacher (D), Haas, +1 Runde
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +1 Runde
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
17. Alexander Albon (T), Williams, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
19. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +2 Runden
Out
Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, Motor

WM-Stand (nach 13 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 258 Punkte
02. Leclerc 178
03. Pérez 173
04. Russell 158
05. Sainz 156
06. Hamilton 146
07. Norris 76
08. Ocon 58
09. Bottas 46
10. Alonso 41
11. Magnussen 22
12. Ricciardo 19
13. Gasly 16
14. Vettel 16
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 5
18. Stroll 4
19. Albon 3
20. Latifi 0
21. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 431 Punkte
02. Ferrari 334
03. Mercedes 304
04. Alpine 99
05. McLaren 95
06. Alfa Romeo 51
07. Haas 34
08. AlphaTauri 27
09. Aston Martin 20
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 08.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3