SBK: Lächerliche Strafe für Toprak

Kimi Räikkönen: Comeback im NASCAR-Renner

Von Mathias Brunner
Ende Mai wurde bekannt: Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen (42) kehrt zurück, der 21-fache GP-Sieger fährt in Watkins Glen ein NASCAR-Auto. Nun haben die ersten Testfahrten stattgefunden.

Der «Iceman» im Unruhestand: Der 349-fache GP-Teilnehmer Kimi Räikkönen kehrt auf die Rennstrecke zurück – der 42-jährige Finne bewegt am 21. August beim «Go Bowling on the Glen» auf der früheren GP-Rennstrecke Watkins Glen (Bundesstaat New York) einen Chevrolet Camaro ZL1 von Trackhouse Racing, als dritter Pilot des Teams neben Daniel Suarez und Ross Chastain.

Trackhouse gehört der «Trackhouse Entertainment Group» von Justin Marks, Co-Besitzer ist der bekannte Rapper Armando Christian «Pitbull» Pérez. Ross Chastain gewann 2022 auf dem Circuit of the Americas ausserhalb von Austin (Texas) und in Talladega, dazu errang er drei zweite Ränge, er liegt auf dem dritten Zwischenrang.

Es wird der zweite Ausflug von Kimi Räikkönen in die StockCar-Welt NASCAR: 2011 fuhr er in seiner Formel-1-Pause in der Nationwide (heute Xfinity Series), zum NASCAR-Cup wie die Formel 2 zur Formel 1. Dazu fuhr er ein Rennen in der Truck-Serie von NASCAR.

Kimi hatte bei seinem Formel-1-Abschied erklärt, dass er keine Rennpläne schmiede für 2022 und alles auf sich zulassen kommen wolle. Nachdem Trackside-Chef Marks mit ihm Kontakt aufgenommen hatte, ging alles sehr schnell.

Der frühere McLaren- und Ferrari-Star sagt: «Für ein Rennen macht das alles Sinn, ich fand meine Zeit in den USA damals spannend. Ich hoffe, wir können ein gutes Rennen fahren. Auto und Strecke sind für mich Neuland, aber wir kriegen das schon auf die Reihe.»

Justin Marks: «Seit Kimi mit Sauber in die Königsklasse kam, bin ich ein Fan. Und ein Highlight meiner Karriere als Fahrer war, dass ich 2011 gegen ihn in Charlotte auf der gleichen Strecke fahren konnte. Ich wusste, dass er NASCAR interessant findet, also machte ich ihm unser Programm mit dem dritten Auto schmackhaft.»

Kimi hat den Wagen zunächst virtuell im Chevrolet-Rennsimulator bewegt, nun hat er den Wagen auf dem Virginia International Raceway in Alton (Virgina) erstmals getestet, um sich mit dem Wagen vertraut zu machen.

In Watkins Glen wird Kimi einen alten Bekannten treffen – den früheren Formel-1-Fahrer Daniil Kvyat. Der Russe schied in seinem ersten NASCAR-Rennen, Ende Juli in Indianapolis, nach einem Mauerkuss aus. Er sieht seine Zukunft in den USA.

Und bei Kimi? Wird aus einem Rennen vielleicht mehr? Der «Iceman» sagt: «Das ist natürlich eine Möglichkeit, aber wir fangen jetzt mal mit einem, gut vorbereiteten Rennen an. Was danach kommt, weiss keiner.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 25.06., 12:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 25.06., 13:45, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di. 25.06., 15:45, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 25.06., 16:45, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Di. 25.06., 17:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 18:05, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Di. 25.06., 18:35, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di. 25.06., 19:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6