MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Mick Schumacher (Haas): Kritik an seine Kritiker

Von Otto Zuber
Mick Schumacher

Mick Schumacher

Haas-Pilot Mick Schumacher konnte sowohl im Grossbritannien-GP als auch im darauffolgenden Rennen in Österreich punkten. Zuvor musste er viel Kritik einstecken, und das hat er nicht vergessen.

Mick Schumacher leistete sich in den ersten Rennen des Jahres einige Crashs. So musste er etwa im Qualifying in Saudi-Arabien einen Highspeed-Abflug einstecken, in Miami kollidierte er mit seinem Landsmann und Mentor Sebastian Vettel und im Monaco-GP folgte ein weiterer grosser Crash, bei dem sein GP-Auto auseinandergerissen wurde.

Die Wende kam in Silverstone, dort konnte der Deutsche zum ersten Mal in seiner GP-Karriere mit Platz 8 einen Top-10-Platz erringen und sich so seine ersten vier WM-Punkte sichern. Beim darauffolgenden Rennen auf dem Red Bull Ring wurde er Sechster und verbesserte seinen Punktestand auf 12 Zähler.

Die Kritik, die vor dem Rennen in Silverstone immer lauter geworden war, verstummte. Doch sie blieb dem Haas-Piloten in Erinnerung. In einem Interview mit «Motorsport.com» sagte der 23-Jährige zu den negativen Berichten und Kommentaren: «Die Leute konzentrieren sich darauf, Schlagzeilen zu kreieren.»

«Ich verstehe, dass sie Geld verdienen müssen und dafür etwas tun müssen. Aber ich würde es begrüssen, wenn sie sich etwas mehr Zeit nehmen würden, um sich mit den Fakten auseinanderzusetzen», erklärte der aktuelle WM-Fünfzehnte gleichzeitig.

Ungarn-GP, Hungaroring

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:39:36,533 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +7,834 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +12,337
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, +14,579
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +15,688
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +16,047
07. Lando Norris (GB), McLaren, +1:18,300 min
08. Fernando Alonso (E), Alpine, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +1 Runde
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
14. Mick Schumacher (D), Haas, +1 Runde
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +1 Runde
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
17. Alexander Albon (T), Williams, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
19. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +2 Runden
Out
Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, Motor

WM-Stand (nach 13 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 258 Punkte
02. Leclerc 178
03. Pérez 173
04. Russell 158
05. Sainz 156
06. Hamilton 146
07. Norris 76
08. Ocon 58
09. Bottas 46
10. Alonso 41
11. Magnussen 22
12. Ricciardo 19
13. Gasly 16
14. Vettel 16
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 5
18. Stroll 4
19. Albon 3
20. Latifi 0
21. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 431 Punkte
02. Ferrari 334
03. Mercedes 304
04. Alpine 99
05. McLaren 95
06. Alfa Romeo 51
07. Haas 34
08. AlphaTauri 27
09. Aston Martin 20
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 20.07., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 20.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 01:05, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 01:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Sa. 20.07., 01:30, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Sa. 20.07., 01:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Sa. 20.07., 02:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Sa. 20.07., 02:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 20.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5