MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Mick Schumacher: Erst Zwangspause, dann Technik-Pech

Von Vanessa Georgoulas
Mick Schumacher drehte in Monza bisher nur neun Runden

Mick Schumacher drehte in Monza bisher nur neun Runden

Mick Schumacher erlebte in Monza einen Trainingsfreitag zum Vergessen. Der Deutsche musste im ersten Training das Steuer Antonio Giovinazzi überlassen. In der zweiten Session schaffte er nur neun Runden.

Dass das Rennwochenende in Monza für Mick Schumacher mit Verspätung beginnen würde, stand schon vor dem Start fest. Denn das Haas-Team hatte sich entschieden, Ferrari-Reservist Antonio Giovinazzi im Auto des jungen Deutschen, der um sein Cockpit für 2023 kämpft, auf die Strecke zu schicken.

Erst in der zweiten Session hatte Schumacher die Gelegenheit, seine Runden zu drehen, doch leider kam er nicht weit. Nach nur neun Runden war Schluss für den 23-Jährigen, der den Tag auf dem letzten Platz der Zeitenliste beendete. Ein Problem mit seiner Antriebseinheit bescherte ihm den vorzeitigen Feierabend.

«Leider hatten wir ein Problem mit der ECU und das war natürlich nicht gut, aber solche Dinge passieren und wir müssen nun im dritten Training etwas härter Arbeiten», seufzte Schumacher nach dem Ausfall.

«Ich konnte nur drei schnelle Runden drehen, und das ist natürlich wenig, wir müssen also versuchen, am Samstag mehr Runden zu drehen. Ich hoffe, dass wir eine gute Grundabstimmung haben werden, und ich kenne diese Strecke auch ziemlich gut. Wir werden auf jeden Fall unser Bestes geben», fügte Mick trotzig an.

2. Training, Monza

01. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:21,664 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:21,807
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:22,857
04. Lando Norris (GB), McLaren, 1:22,338
05. George Russell (GB), Mercedes, 1:22,386
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:22,394
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:22,503
08. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:22,728
09. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:22,752
10. Alex Albon (T), Williams, 1:22,835
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:22,911
12. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:22,938
13. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:22,993
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:23,135
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:23,217
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:23,557
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, 1:23,731
18. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:23,785
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:23,982
20. Mick Schumacher (D), Haas, 1:24,586

1. Training, Monza

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:22,410 min
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:22,487
03. George Russell (GB), Mercedes, 1:22,689
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:22,831
05. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:22,840
06. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:23,075
07. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:23,099
08. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:23,260
09. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:23,394
10. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:23,511
11. Alexander Albon (T), Williams, 1:23,529
12. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:23,570
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:23,640
14. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:23,661
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:23,688
16. Lando Norris (GB), McLaren, 1:23,856
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:24,006
18. Antonio Giovinazzi (I), Haas, 1:24,317
19. Nyck de Vries (NL), Aston Martin, 1:24,731
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:24,941

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
4