Grand Prix von Monaco: Neuer Vertrag bis 2025

Von Mathias Brunner
Einmalige GP-Atmosphäre in Monte Carlo

Einmalige GP-Atmosphäre in Monte Carlo

Am 20. September hat der Autosport-Weltverband FIA den Ablauf der Formel-1-WM 2023 bestätigt. Unter den 24 Rennen befindet sich auch der GP-Klassiker von Monaco – neuer Dreijahres-Vertrag.

Die Formel-1-Weltmeisterschaft wird im kommenden Jahr erstmals aus 24 Rennen bestehen, damit hält Formel-1-Geschäftsleiter Stefano Domenicali an seinem Expansionskurs fest. Am 20. September hat der Autosport-Weltverband FIA den Ablauf verkündet, die WM beginnt Anfang März in Bahrain und endet Ende November in Abu Dhabi.

Unter den 24 Rennen bleibt der Grand-Prix-Klassiker von Monte Carlo erhalten. Stefano Domenicali: «Ich freue mich sehr, dass wir bis 2025 in den Strassen von Monaco fahren.» Michel Boeri, Präsident des Automobilklubs von Monaco, hat die Unterzeichnung eines Dreijahres-Vertrags bestätigt, zur Austragung des Rennens 2023, 2024 sowie 2025.

Lange Zeit bangten viele Formel-1-Fans: Würde es Stefano Domenicali wagen, den prestigeträchtigsten aller Grands Prix platzen zu lassen? Der Italiener krempelt das WM-Programm um und hatte mehrfach betont: «Niemand bekommt künftig eine Extrawurst gebraten, auch nicht die Veranstalter von Traditionsrennen.» Domenicali schwebt vor, ein Drittel der WM in Europa auszutragen, ein Drittel in Asien und ein Drittel in Amerika. Dazu ist für 2024 die Rückkehr nach Südafrika angedacht.

In verschiedenen Interviews hat der frühere Ferrari-Teamchef Domenicali klargemacht, dass kein Grand Prix eine Sonderbehandlung verdiene, auch nicht jene vier traditionsreichen Läufe, die schon in der ersten Formel-1-Saison 1950 ausgetragen wurden – Grossbritannien, Monaco, Belgien und Italien.
Monaco und Belgien waren vor wenigen Wochen für 2023 ohne Vertrag, in Silverstone und Monza wird gemäss heutiger Abkommen bis einschliesslich 2024 gefahren.

Domenicali sagte klipp und klar: «Natürlich sind wir uns der Wichtigkeit der Tradition bewusst, aber wenn du nur darauf setzt, dann hält das nicht lange. Wir müssen das Fundament für die Zukunft der Formel 1 giessen. Und das kann weitere Änderungen der Austragungsorte bedeuten.»

Das Glück von Belgien für 2023 besteht darin, dass die Verhandlungen mit Südafrika geplatzt sind. Ab 2024 ist geplant, den Belgien-GP abwechselnd mit einem Grossen Preis von Frankreich auszutragen (der 2023 im Programm fehlt).

Nico Rosberg (37) ist nicht nur in Monaco aufgewachsen, er hat auch drei seiner 23 GP-Siege auf heimischem Boden eingefahren – 2013, 2014 und 2015 mit Mercedes. Der heute für Sky als GP-Experte tätige Rosberg wusste: «Fürst Albert von Monaco hat sich in die Gespräche eingeschaltet, weil der Automobilklub von Monaco hart blieb. Der Grosse Preis von Monaco, das ist Motorsportgeschichte, für mich das glamouröseste Rennen des Jahres. Das muss weitergehen. Aber der Automobilklub von Monaco sollte Kompromissbereitschaft zeigen.»

Domenicali störte, dass Monaco in Sachen vom Austragungstermin Ende Mai nicht abrücken will, dass Monaco eine niedrige Antrittsgebühr entrichtet (angeblich im einstelligen Bereich, während in Saudi-Arabien oder Katar für die Formel 1 60 Millionen springen lassen); oder dass Monaco ein Abkommen mit Uhrenhersteller TAG-Heuer unterzeichnete, obschon der offizielle Uhrenpartner der Formel 1 Rolex ist.

Provisorischer Formel-1-WM-Kalender 2023

05.03. Bahrain-GP, Bahrain International Circuit, Sakhir
19.03. Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit, Dschidda
02.04. Australien-GP, Albert Park Circuit, Melbourne
16.04. China-GP, Shanghai International Circuit, Schanghai
30.04. Aserbaidschan-GP, Baku City Circuit, Baku
07.05. Miami-GP, Miami International Autodrome, Miami
21.05. Emilia Romagna-GP, Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Imola
28.05. Monaco-GP, Circuit de Monaco, Monte Carlo
04.06. Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya, Montmeló
18.06. Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve, Montreal
02.07. Österreich-GP, Red Bull Ring, Spielberg
09.07. Grossbritannien-GP, Silverstone Circuit, Silverstone
23.07. Ungarn-GP, Hungaroring, Budapest
30.07. Belgien-GP, Circuit de Spa-Francorchamps, Spa
27.08. Niederlande-GP, Circuit Zandvoort, Zandvoort
03.09. Italien-GP, Autodromo Nazionale di Monza, Monza
17.09. Singapur-GP, Marina Bay Street Circuit, Singapur
24.09. Japan-GP, Suzuka International Racing Course, Suzuka
08.10. Katar-GP, Losail International Circuit, Doha
22.10. Austin-GP, Circuit of the Americas, Austin
29.10. Mexiko-GP, Autódromo Hermann Rodríguez, Mexiko-Stadt
05.11. Brasilien-GP, Autódromo José Carlos Pace, Interlagos
18.11. Las Vegas-GP, Las Vegas Street Circuit, Las Vegas
26.11. Abu Dhabi-GP, Yas Marina Circuit, Yas Island

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 29.11., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mi.. 30.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
» zum TV-Programm
3