Max Verstappen: Singapur, das Rennen der Champions

Von Mathias Brunner
2019 wurde Max Verstappen in Singapur Dritter hinter Sebastian Vettel und Charles Leclerc

2019 wurde Max Verstappen in Singapur Dritter hinter Sebastian Vettel und Charles Leclerc

Singapur gehört zu jenen Grands Prix, die Max Verstappen noch nicht gewinnen konnte. Die Vorzeichen stehen gut – denn der erste Nacht-GP der Formel 1 ist in fester Hand von Ausnahmekönnern.

Der Grosse Preis von Singapur, das Rennen der Champions. Seit 2008 ist der spektakuläre Nacht-GP nur von Piloten gewonnen worden, die entweder bereits Weltmeister waren oder im gleichen Jahr Weltmeister wurden.

Fernando Alonso siegte 2008 und 2010, Lewis Hamilton triumphierte 2009, 2014, 2017 und 2018, Sebastian Vettel hatte die Nase vorn in den Jahren 2011 bis 2013 sowie 2015 und 2019, Nico Rosberg gewann 2016. Somit wäre die Zeit reif für Max Verstappen, denn der Niederländer ist als Weltmeister auf dem Weg zum zweiten Titel, den er schon auf dem Marina Bay Circuit sicherstellen kann.

Klare Voraussetzung: Der Niederländer muss dafür seinen 32. Grand Prix gewinnen. Sollte Max in Singapur gewinnen und dazu den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde holen, darf Charles Leclerc (Ferrari) nur maximal Achter werden, Verstappens Teamkollege Sergio Pérez maximal Vierter. Gewinnt Verstappen ohne schnellste Rennrunde, darf Leclerc maximal Neunter, Pérez maximal Vierter werden und nicht die schnellste Rennrunde fahren.

Max Verstappen sagt: «Wir waren drei Jahre lang nicht hier in Singapur, und ich bin gespannt darauf zu sehen, wie sich die Strecke entwickelt hat. Für mich ist Singapur ein herausragendes Rennen, eine wunderschöne Stadt obendrein. Das Abschlusstraining ist wichtiger als sonst. Und für den Grand Prix gilt – wie immer in Singapur muss man das Unerwartete erwarten.»

Max ist ganz gelassen: «Ich will nicht zu viel an den Titelgewinn denken. Ich will einfach ein gutes Rennwochende zeigen, alles Andere ergibt sich von selber.»

Die Chancen dazu stehen gut: Red Bull Racing hat in Singapur so viele Podestplätze gesammelt wie kein anderes Team (nämlich 13).

Max Verstappen in Singapur

2015 mit Toro Rosso: Startplatz 8, im Rennen Achter
2016 mit Red Bull Racing: Startplatz 4, Sechster
2017 mit Red Bull Racing: Startplatz 2, Ausfall (Kollision nach Start)
2018 mit Red Bull Racing: Startplatz 2, Zweiter
2019 mit Red Bull Racing: Startplatz 4, Dritter

WM-Stand (nach 16 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 335 Punkte
02. Leclerc 219
03. Pérez 210
04. Russell 203
05. Sainz 187
06. Hamilton 168
07. Norris 88
08. Ocon 66
09. Alonso 59
10. Bottas 46
11. Gasly 22
12. Magnussen 22
13. Vettel 20
14. Ricciardo 19
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 6
18. Stroll 5
19. Albon 4
20. De Vries 2
21. Latifi 0
22. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 545 Punkte
02. Ferrari 406
03. Mercedes 371
04. Alpine 125
05. McLaren 107
06. Alfa Romeo 52
07. Haas 34
08. AlphaTauri 33
09. Aston Martin 25
10. Williams 6

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
6