Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Adrian Newey über Max Verstappen: Sein bestes Rennen

Von Mathias Brunner
Adrian Newey (links unten) mit der Red Bull Racing-Mannschaft

Adrian Newey (links unten) mit der Red Bull Racing-Mannschaft

Max Verstappen hat mit seinem zwölften Saisonsieg seinen zweiten Fahrer-WM-Titel ins Trockene gebracht. Red Bull Technology-Chef Adrian Newey sagt, welche Siegesfahrt von Max ihm besonders Eindruck macht.

Siebter Formel-1-Sieg in Folge für Red Bull Racing, Doppelsieg von RBR mit Max Verstappen vor Sergio Pérez, zweiter WM-Titel des Niederländers sichergestellt – viel besser hätte das für den Rennstall aus Milton Keynes nicht laufen können, und dies auch noch auf der Rennstrecke von Red Bull-Partner Honda.

Adrian Newey (63) gilt seit mehr als zwanzig Jahren als bester Formel-1-Techniker der Vollgasbranche. Der stille Engländer wird in Suzuka auf die Saison von Max und dessen beste Fahrt angesprochen. Newey gibt zur Antwort: «Mich hat seine Leistung in Ungarn umgehauen, als er mit einer unfassbar kontrollierten Fahrt vom zehnten Startplatz zum Sieg fuhr.»

«Wir hatten auf dem Hungaroring ein technisches Problem, daher Start von 10, und auf solch einer Strecke wieder an die Spitze zu kommen, das war schon meisterhaft. Er hat in aller Ruhe einen Gegner nach dem anderen kassiert, das war rundweg perfekt.»

«Und dabei war der Grand Prix alles andere als sorgenfrei. Wir hatten ein Problem mit der Kupplung, daher mussten wir Max zur Mitte des Rennens mitteilen, er könne eine Weile lang den Heckflügel nicht flachstellen. Das hat ihn auch nicht am Sieg gehindert.»

Was Newey besonders freut: «Für unseren Partner Honda ist es natürlich etwas ganz Besonderes, den Titel hier feiern zu dürfen.»

«Die Leute unterschätzen das vielleicht, aber wir standen in dieser Saison erheblich unter Druck. Ferrari hat uns das Leben schwer gemacht. Wir hatten einige sehr gute Rennen, aber in der Formel 1 weisst du nie, welche Knüppel dir noch zwischen die Beine geworfen werden.»

Japan-GP, Suzuka

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 3:01:44,004 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +27,066 sec
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +31,763
04. Esteban Ocon (F), Alpine, +39,685
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +40,326
06. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +46,358
07. Fernando Alonso (E), Alpine, +46,369
08. George Russell (GB), Mercedes, +47,661
09. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +70,143
10. Lando Norris (GB), McLaren, +70,782
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +72,877
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +73,904
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +75,599
14. Kevin Magnussen (DK), Haas, +86,016
15. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +86,496
16. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +87,043
17. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +88,091
18. Mick Schumacher (D), Haas, +92,523

Out
Alex Albon (T), Williams, Hydraulikdefekt
Carlos Sainz (E), Ferrari, Unfall

WM-Stand (nach 18 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 366 Punkte
02. Pérez 253
03. Leclerc 252
04. Russell 207
05. Sainz 202
06. Hamilton 180
07. Norris 101
08. Ocon 78
09. Alonso 65
10. Bottas 46
11. Vettel 32
12. Ricciardo 29
13. Gasly 23
14. Magnussen 22
15. Stroll 13
16. Schumacher 12
17. Tsunoda 11
18. Zhou 6
19. Albon 4
20. Latifi 2
21. De Vries 2
22. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 619 Punkte
02. Ferrari 454
03. Mercedes 387
04. Alpine 143
05. McLaren 130
06. Alfa Romeo 52
07. Aston Martin 45
08. Haas 34
09. AlphaTauri 34
10. Williams 8

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 19:30, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
» zum TV-Programm
4