Max Verstappen: «Glaubte nicht mehr an Titel-Chance»

Von Otto Zuber
Max Verstappen

Max Verstappen

Formel-1-Champion Max Verstappen konnte in diesem Jahr seinen WM-Titel erfolgreich verteidigen. Am Anfang sah es noch nicht danach aus, wie der Red Bull Racing-Star rückblickend gesteht.

Mit 15 Saisonsiegen feierte Max Verstappen auf dem Weg zu seinem zweiten WM-Titel mehr Triumphe in einem Jahr als jemals ein GP-Star zuvor. Dabei erlebte er einen sehr schwierigen Start in die Saison. Während Ferrari-Star Charles Leclerc in den ersten drei Rennen zwei Siege und einen zweiten Platz feierte, musste Verstappen zwei Nuller hinnehmen.

Besonders frustrierend: Der Niederländer konnte nichts für seine Ausfälle, die sich ereigneten, als er auf dem Weg zu einem starken Ergebnis war. Zwei unterschiedliche Probleme mit dem Tanksystem bremsten den Red Bull Racing-Star aus. Rückblickend gestand er denn auch: «Wir hatten einen ziemlich schlechten Start ins Jahr.»

Und Verstappen gestand: «Zu diesem Zeitpunkt glaubte ich nicht mehr daran, dass ich eine Chance auf den Titel hatte.» Im gleichen Atemzug betonte er aber auch: «Doch dann wendete sich das Blatt ziemlich schnell und mein Auto wurde immer konkurrenzfähiger. Es war ein verrücktes Jahr, und ich hatte wirklich viel Spass.»

«Das hätte ich mir am Anfang der Saison natürlich niemals vorstellen können», erzählte der 25-Jährige, und verriet auch, wann die Hoffnung zurückkehrte: «Das Wochenende in Imola war sehr stark. Der Rückstand auf Leclerc schrumpfte und das ist immer ein gutes Zeichen. Wir konnten uns zu jenem Zeitpunkt keine Ausfälle mehr leisten. Danach konnten wir einen guten Vorsprung gewinnen und wir hätten auch einen Ausfall verkraftet.»

WM-Schlussstand (nach 22 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 454 Punkte
02. Leclerc 308
03. Pérez 305
04. Russell 275
05. Sainz 246
06. Hamilton 240
07. Norris 122
08. Ocon 92
09. Alonso 81
10. Bottas 49
11. Ricciardo 37
12. Vettel 37
13. Magnussen 25
14. Gasly 23
15. Stroll 18
16. Schumacher 12
17. Tsunoda 12
18. Zhou 6
19. Albon 4
20. Latifi 2
21. De Vries 2
22. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 759 Punkte
02. Ferrari 554
03. Mercedes 515
04. Alpine 173
05. McLaren 159
06. Alfa Romeo 55
07. Aston Martin 55
08. Haas 37
09. AlphaTauri 35
10. Williams 8

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mo.. 06.02., 09:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
» zum TV-Programm
3