MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Andretti in der Formel 1 unerwünscht? FIA-Chef baff

Von Mathias Brunner
​Ex-GP-Fahrer und IndyCar-Star Michael Andretti will mit seinem Rennstall in die Formel 1. Das Interesse seitens der Königsklasse ist merkwürdig. FIA-Chef Mohammed Ben Sulayem kann’s nicht fassen.

Das Timing schien perfekt zu sein. Das Interesse in den USA an der Formel 1 steigt und steigt, die Netflix-Serie «Drive to Survive» trägt viel dazu bei, zim USA-GP in Texas kam 2022 ein WM-Lauf in Miami, 2023 tritt die Formel 1 in Las Vegas an, mittelfristig ist ein viertes Rennen in den USA nicht ausgeschlossen, am liebsten im Raum New York.

Eine Weile wurde spekuliert: Ein Abkommen zwischen Michael Andretti und dem Schweizer Sauber-Team (heute in Besitz des Tetra Pak-Erben Finn Rausing) würde in Austin 2021 verkündet, und Andretti-Fahrer Colton Herta werde der kommende US-amerikanische Formel-1-Pilot. Aber alles kam anders: Finn Rausing wollte Anteile am Team angeben, aber nicht die Kontrolle, die Verhandlungen mit Andretti verliefen im Sand. Stattdessen wird Sauber mit Audi arbeiten, die Deutschen debütieren 2026 in der Formel 1.

Michael Andretti hat nun ein tolles Paket mit General Motors und Cadillac und wohl auch Honda geschnürt, die Formel 1 reagierte auf die spannenden Pläne mit seltsamen Worten.

«Es gibt derzeit grosses Interesse an der Formel 1, mit einer ganzen Reihe von Gesprächen, die teils sichtbar sind, teils weniger. Wir alle wollen sicherstellen, dass die Weltmeisterschaft glaubwürdig bleibt und stabil. Jeder neue potenzielle Bewerber wird unter die Lupe genommen, um solchen Anforderungen zu entsprechen. Jeder neue Wettbewerber braucht die Zustimmung der Formel 1 und der FIA.»

Das wirkt jetzt nicht eben einladend. Und auch von einigen Teamchefs kamen kritische Töne, was den Verdacht des Futterneids erweckte. Mercedes-Teamchef Toto Wolff sprach davon, dass ein Neueinsteiger für die Königsklasse einen Mehrwert bringen müsse, ansonsten sei die Vergrösserung des Startfelds nicht wünschenswert.

FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem ist baff. Der Chef des Autosport-Weltverbands schreibt auf Twitter: «Es ist überraschend, dass es zu den Neuigkeiten um Andretti und Cadillac feindliche Reaktionen gibt. Die FIA hat in vergangenen Jahren die Bewerbungen kleinerer, erfolgreicher Organisationen akzeptiert.» (Siehe dazu auch unsere Geschichte: Gefahr für Andretti: 11 neue GP-Teams, 9 gingen unter).

Ben Sulayem weiter: «Wir sollten aussichtsreiche Bewerbungen von Weltfirmen wie GM und von Vollblut-Racern wie Andretti ermutigen. Ein solches Engagement wäre der Vielfalt der Formel 1 zuträglich und würde die Anziehungskraft der Königsklasse erweitern.»

Michael Andretti sagt in diesem Zusammehang. «Die Formel 1 ist eine Rennserie unter Aufsicht der FIA. Der Präsident hat glasklar signalisiert, dass er gerne einen elften Rennstall in der Startaufstellung sehen würde. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit unseren Partnern General Motors und Cadillac für die Formel 1 ein Gewinn sind.»

Ein Leichtgewicht in der Branche ist Michael Andretti jedenfalls nicht. Ins neue Rennwagenwerk in Fishers (Indiana) wird 200 Millionen US-Dollar investiert.

Formel 1 2023

Präsentationen
11. Februar: AlphaTauri in New York (nur Lackierung)
13. Februar: McLaren in Woking
13. Februar: Aston Martin in Silverstone
14. Februar: Ferrari in Maranello
16. Februar: Alpine in London

Wintertests
23. bis 25. Februar: Bahrain International Circuit

Formel-1-WM-Kalender
05.03. Bahrain-GP, Bahrain International Circuit, Sakhir
19.03. Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit, Dschidda
02.04. Australien-GP, Albert Park Circuit, Melbourne
30.04. Aserbaidschan-GP, Baku City Circuit, Baku *
07.05. Miami-GP, Miami International Autodrome, Miami
21.05. Emilia Romagna-GP, Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Imola
28.05. Monaco-GP, Circuit de Monaco, Monte Carlo
04.06. Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya, Montmeló
18.06. Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve, Montreal
02.07. Österreich-GP, Red Bull Ring, Spielberg *
09.07. Grossbritannien-GP, Silverstone Circuit, Silverstone
23.07. Ungarn-GP, Hungaroring, Budapest
30.07. Belgien-GP, Circuit de Spa-Francorchamps, Spa *
27.08. Niederlande-GP, Circuit Zandvoort, Zandvoort
03.09. Italien-GP, Autodromo Nazionale di Monza, Monza
17.09. Singapur-GP, Marina Bay Street Circuit, Singapur
24.09. Japan-GP, Suzuka International Racing Course, Suzuka
08.10. Katar-GP, Losail International Circuit, Doha *
22.10. Austin-GP, Circuit of the Americas, Austin *
29.10. Mexiko-GP, Autódromo Hermann Rodríguez, Mexiko-Stadt
05.11. Brasilien-GP, Autódromo José Carlos Pace, Interlagos *
18.11. Las Vegas-GP, Las Vegas Street Circuit, Las Vegas
26.11. Abu Dhabi-GP, Yas Marina Circuit, Yas Island

* Sprint-Format

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 24.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Mo. 24.06., 22:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 24.06., 22:15, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 22:40, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Mo. 24.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 23:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 25.06., 00:00, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Di. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6