Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Von Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»

Im Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere mit dem WM-Finale von Abu Dhabi beenden. Kurz nach der Bestätigung der nächste Knaller – Nachfolger von Vettel bei Aston Martin ist der zweifache Formel-1-Weltmeister und Langstrecken-Champion Fernando Alonso.

Der inzwischen 41 Jahre alte Alonso hat grosse Pläne. Der 32-fache GP-Sieger stellt klar: «Aston Martin ist nicht in der Formel 1, um Fünfter, Sechster oder Vierter in der Konstrukteurswertung zu werden. Das Team ist hier, um die WM zu gewinnen, und genau das werden wir auch versuchen.»

Dan Fallows, jahrelang leitender Aerodynamiker von Red Bull Racing, hat Anfang April 2022 die Arbeit als Technikchef von Aston Martin begonnen. Er ist für jenen Rennwagen verantwortlich, mit welchem Fernando Alonso in der kommenden Saison das Mittelfeld aufmischen soll.

Fernando Alonso muss bei Aston Martin denken: Na denn gute Nacht. Denn Fallows sagt auf der Aston Martin-Webpage: «Die guten Ideen kommen normalerweise um drei Uhr früh. Es treibt meine Ehefrau in den Wahnsinn. Mitten in der Nacht wache ich auf und habe einen Einfall.»

«Ich finde es seltsam, wie das Gehirn arbeitet. Es ist auch dann am Arbeiten, wenn du schläfst. Ich bin inzwischen am Punkt, an dem ich mir sage: ‘Gut, lege mich jetzt ins Bett und lass meinen Kopf in der Nacht arbeiten.’ Und es kommt wirklich vor, dass ich wach werde und ich auf einmal den Gedanken habe: ‘Genau das muss ich machen.’ Es ist wirklich merkwürdig.»

«Ich habe im Laufe der Jahre auch gelernt: Menschen kommen auf ganz vielen verschiedenen Wegen zu Lösungen. Bei mir ist es der Schlaf. Andere werden beim Joggen von einer Idee übermannt. Was hingegen weniger häufig geschieht – dass ein Mitarbeiter wie gebannt vor seinem Schirm sitzt und ihm dann einfällt, was zu tun ist. Das ist einer der Gründe, wieso ich im neuen Aston Martin-Rennwagenwerk anstrebe, dass viel offener Raum ist für die Mitarbeiter. Keiner soll im kleinen Kämmerlein seinen Computer anstarren müssen.»

Aston Martin hat auch im zweiten Jahr des neuen Formel-1-Engagements nicht überzeugt: Siebter Platz im Konstrukteurs-Pokal 2022, so wie ein Jahr zuvor, aber in der GP-Saison 2022 wurden nur 55 Punkte eingefahren, in der Saison davor waren es noch 77.

Es gehört zu den Aufgaben von Dan Fallows, Fernando Alonso ein Auto hinzustellen, mit dem sich der Formel-1-Weltmeister von 2005 und 2006 ideal entfalten kann. Fallows: «Wir sind zuversichtlich, dass wir mit dem Model AMR23 einen stattlichen Fortschritt machen werden.»

«Ich sage das im Wissen, dass wir wortwörtlich hunderte von Projekten laufen haben für Bereiche am Rennwagen, die verbessert werden. Dabei geht es nicht nur um die Form, es geht auch um das Gewicht oder die Verwindungssteifigkeit. All dies soll sicherstellen, dass unsere Fahrer ein besseres Werkzeug erhalten.»

Fallows ist klar, was auf Aston Martin zukommt: «Jeder weiss, dass Fernando Alonso nicht um den heissen Brei herumredet, wenn es darum geht, Probleme anzusprechen. Aber das ist hier nichts Neues. Auch Sebastian Vettel und Lance Stroll scheuen vor Kritik nicht zurück. Und das ist auch wichtig, denn wir brauchen diese Rückmeldungen, um ein besseres Auto zu bauen.»

Der Brite gibt zu: «Ich hatte noch nie mit Fernando gearbeitet, also bestand mein Wissen über seine Arbeit daraus, was Andere mir gesagt hatten. Der Spanier hat die grosse Gabe, seinen Wagen und die Grenzen davon ganz genau zu spüren. Und das kann ich auch über Max Verstappen sagen, mit dem ich früher bei Red Bull Racing gearbeitet habe. Max mag es, mit dem Rennwagen ständig am Limit zu balancieren, und genauso stimmten wir das Auto jeweils ab. Ich gehe davon aus, dass dies mit Fernando gleich sein wird.»

«Letztlich fahren Max und Fernando ihre Formel-1-Rennwagen wie Go-Karts. Das klingt für ein so hochgestochenes Fahrzeug ein wenig seltsam, aber es ist so. Also werden wir darauf zielen, Fernando ein Auto hinzustellen, dass sich genauso anfühlt.»

Wie sieht Dan Fallows den Aufstieg von Aston Martin? «Wir sind überaus ehrgeizig, aber es ist ein Riesenunterschied, sich im Mittelfeld zu behaupten oder um Siege ein Wörtchen mitreden zu können. Das dauert nicht Monate, sondern Jahre. Also müssen wir realistisch bleiben. Wir wollen nach vorne, aber uns ist bewusst, dass dies Zeit braucht. Wir müssen zuerst alle Puzzle-Teile an ihren richtigen Platz legen.»

«Für mich war ein ganz spannender Bestandteil der Erfolgsgeschichte Red Bull Racing immer die Art und Weise, wie sich alles aus Jaguar heraus entwickelt hat. Mit mehr finanziellen Ressourcen kamen mehr technische Möglichkeiten, es war bereichernd, diesen Weg mitzugehen. Was derzeit bei Aston Martin passiert, das fühlt sich ein wenig an wie in den ersten Jahren von Red Bull Racing.»

Der neue Aston Martin-Rennwagen wird am 13. Februar enthüllt.

Formel 1 2023

Präsentationen
11. Februar: AlphaTauri in New York (nur Lackierung)
13. Februar: McLaren in Woking
13. Februar: Aston Martin in Silverstone
14. Februar: Ferrari in Maranello
16. Februar: Alpine in London

Wintertests
23. bis 25. Februar: Bahrain International Circuit

Formel-1-WM-Kalender
05.03. Bahrain-GP, Bahrain International Circuit, Sakhir
19.03. Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit, Dschidda
02.04. Australien-GP, Albert Park Circuit, Melbourne
30.04. Aserbaidschan-GP, Baku City Circuit, Baku *
07.05. Miami-GP, Miami International Autodrome, Miami
21.05. Emilia Romagna-GP, Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Imola
28.05. Monaco-GP, Circuit de Monaco, Monte Carlo
04.06. Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya, Montmeló
18.06. Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve, Montreal
02.07. Österreich-GP, Red Bull Ring, Spielberg *
09.07. Grossbritannien-GP, Silverstone Circuit, Silverstone
23.07. Ungarn-GP, Hungaroring, Budapest
30.07. Belgien-GP, Circuit de Spa-Francorchamps, Spa *
27.08. Niederlande-GP, Circuit Zandvoort, Zandvoort
03.09. Italien-GP, Autodromo Nazionale di Monza, Monza
17.09. Singapur-GP, Marina Bay Street Circuit, Singapur
24.09. Japan-GP, Suzuka International Racing Course, Suzuka
08.10. Katar-GP, Losail International Circuit, Doha *
22.10. Austin-GP, Circuit of the Americas, Austin *
29.10. Mexiko-GP, Autódromo Hermann Rodríguez, Mexiko-Stadt
05.11. Brasilien-GP, Autódromo José Carlos Pace, Interlagos *
18.11. Las Vegas-GP, Las Vegas Street Circuit, Las Vegas
26.11. Abu Dhabi-GP, Yas Marina Circuit, Yas Island

* Sprint-Format

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.02., 00:15, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 03.02., 00:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 00:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Fr.. 03.02., 02:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 03.02., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 09:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 03.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3