Carlos Sainz warnt: Red Bull Racing um Jahre voraus

Von Mathias Brunner
Carlos Sainz nach seinem Sieg in Singapur

Carlos Sainz nach seinem Sieg in Singapur

​Vor der Reise nach Katar ist Ferrari-Ass Carlos Sainz in seiner Heimatstadt Madrid für Sponsor Estrella Galicia aufgetreten. Der Spanier glaubt, dass Red Bull Racing auch 2024 dominieren kann.

Red Bull Racing hat in der GP-Saison 2023 von bislang 16 WM-Läufen deren 15 gewonnen. Der einzige Mann, der RBR schlagen konnte: Carlos Sainz im Ferrari.

Der 29-jährige Spanier hat sich vor seinem Flug Richtung Doha (Katar) den Fragen der Journalisten gestellt, im Rahmen eines Auftritts für seinen Sponsor Estrella Galicia. Dabei hat der zweifache GP-Sieger (Silverstone 2022, Singapur 2023) festgehalten: «Red Bull Racing ist der Konkurrenz um Jahre voraus, daher ihre Dominanz. Durchaus möglich, dass dies 2024 so weitergeht. Es liegt an uns, die Lücke zu schliessen, und der Aufwärtstrend von McLaren hat gezeigt – grosse Fortschritte sind möglich.»

Was die laufende Weltmeisterschaft angeht, so will Sainz helfen, dass Ferrari noch den zweiten Platz im Konstrukteurs-Pokal erreicht. Derzeit liegen die Italiener zwanzig Punkte hinter Mercedes.

Der gegenwärtige WM-Fünfte Sainz sagt: «Zweiter in der Konstrukteurswertung zu werden, das ist das Hauptziel. Ich glaube vor allem deshalb daran, dass wir das schaffen können, weil wir Mercedes in den letzten Rennen doch einige Punkte abgenommen haben.»

«Schlussrang 2 wäre eine zusätzliche Motivation für das Team. Wir müssen weiter das Maximum aus dem Auto holen, und wenn sich die Gelegenheit zu einem Podium oder einem Sieg ergibt, dann müssen wir sie nutzen.»

Wie schätzt der 178-fache GP-Teilnehmer die Chancen von Ferrari bei den ausstehenden Läufen ein? Sainz weiter: «Las Vegas ist für mich ein Fragezeichen, mal sehen, was für eine Art von Strecke das wirklich sein wird. Okay, es ist ein Stadtkurs, aber mit vielen Geraden wie in Monza. Das könnte nicht schlecht werden.»

«Was die anderen Pisten angeht, so weiss ich, dass wir letztes Jahr in Mexiko ein wenig gelitten haben und dass Austin ein bisschen besser für uns sein sollte. Aber ich fürchte, dass Katar aufgrund der Pisten-Charakteristik für uns eher schwierig sein wird.»

Japan-GP, Suzuka Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:30:58,421 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +19,387 sec
03. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +36,494
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +43,998
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +49,376
06. Carlos Sainz (E), Ferrari, +50,221
07. George Russell (GB), Mercedes, +57,659
08. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1:14,725
09. Esteban Ocon (F), Alpine, +1:19,678
10. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:23,155
11. Liam Lawson (NZ), AlphaTauri, +1 Runde
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RCH), Alfa Romeo, +1 Runde
14. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
Out
Alex Albon (T), Williams, Kollisionsschäden
Logan Sargeant (USA), Williams, Kollisionsschäden
Lance Stroll (CDN), Aston Martin, Heckflügeldefekt
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Kollisionsschäden
Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, Kollisionsschäden

WM-Stand (nach 16 von 22 Grand Prix, inkl. 3 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 400 Punkte
02. Pérez 223
03. Hamilton 190
04. Alonso 174
05. Sainz 150
06. Leclerc 135
07. Norris 115
08. Russell 115
09. Piastri 57
10. Stroll 47
11. Gasly 46
12. Ocon 38
13. Albon 21
14. Hülkenberg 9
15. Bottas 6
16. Zhou 4
17. Tsunoda 3
18. Magnussen 3
19. Lawson 2
20. Sargeant 0
21. De Vries 0
22. Ricciardo 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 623 Punkte
02. Mercedes 305
03. Ferrari 285
04. Aston Martin 221
05. McLaren 172
06. Alpine 84
07. Williams 21
08. Haas 12
09. Alfa Romeo 10
10. AlphaTauri 5

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Bahrain

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Chef von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Max Verstappens Macht-Demonstration beim Saisonstart in Bahrain.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.03., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.03., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 05.03., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.03., 14:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Di.. 05.03., 15:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Di.. 05.03., 16:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Di.. 05.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.03., 16:30, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Di.. 05.03., 17:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 05.03., 18:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
» zum TV-Programm
10