Christian Horner: So hat Red Bull Racing dominiert

Von Vanessa Georgoulas
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner weiss: Der Erfolg von 2023 lässt sich nur sehr schwer wiederholen

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner weiss: Der Erfolg von 2023 lässt sich nur sehr schwer wiederholen

Das Red Bull Racing Team hat in diesem Jahr die erfolgreichste Saison in der Geschichte des Rennstalls erlebt. Teamchef Christian Horner weiss: Die Leistung gelang nur durch die starke Leistung der ganzen Mannschaft.

Mit der Saison 2023 haben Red Bull Racing und Max Verstappen neue Massstäbe gesetzt. Das Team aus Milton Keynes entschied 21 der 22 Grands Prix und 5 der 6 Sprintrennen für sich. Nur in Singapur triumphierte mit Ferrari-Star Carlos Sainz ein Fahrer aus einer anderen Mannschaft an einem Rennsonntag. McLaren-Rookie Oscar Piastri begeisterte die Kenner mit seinem Sprint-Sieg in Katar.

Alle anderen Siege gingen an das Red Bull Racing-Duo, wobei Champion Max Verstappen für die meisten Erfolge verantwortlich war. Teamchef Christian Horner betonte im Rahmen der FIA-Preisverleihung in Baku aber auch, dass die ganze Mannschaft eine starke Leistung erbracht hat. «Es war eine bemerkenswerte Saison für uns und keiner hätte sich vorstellen können, dass wir ein solches Jahr erleben», erklärte er.

Und der Brite zählte stolz auf: «Wir haben 21 der 22 Grands Prix gewonnen, fünf der sechs Sprints für uns entschieden, haben beide WM-Titel verteidigt und viele Rekorde gebrochen, von denen einige seit 1988 bestanden haben.» Er weiss: «Jeder im Team hat auf einem unglaublichen Niveau gearbeitet. Denn es geht ja nicht nur um das Design des Autos und dessen Einsatz.»

«Es geht auch um die Arbeit in jeder einzelnen Abteilung darum, alle möglichen Herausforderungen zu meistern, wie etwa die unterschiedlichen Streckencharakteristiken und Bedingungen. Auch Honda hat uns ein sehr zuverlässiges und grossartiges Produkt für dieses Jahr zur Verfügung gestellt», stellte Horner mit Blick auf den Motorenpartner seiner Mannschaft fest. «Es ist die Kombination all dieser Faktoren, die zu dieser aussergewöhnlichen Team-Leistung geführt hat, die wohl sehr schwer zu wiederholen ist.»

WM-Stand (nach 22 von 22 Grand Prix, inkl. 6 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 575 Punkte
02. Pérez 285
03. Hamilton 234
04. Alonso 206
05. Leclerc 206
06. Norris 205
07. Sainz 200
08. Russell 175
09. Piastri 97
10. Stroll 74
11. Gasly 62
12. Ocon 58
13. Albon 27
14. Tsunoda 17
15. Bottas 10
16. Hülkenberg 9
17. Ricciardo 6
18. Zhou 6
19. Magnussen 3
20. Lawson 2
21. Sargeant 1
22. De Vries 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 860 Punkte
02. Mercedes 409
03. Ferrari 406
04. McLaren 302
05. Aston Martin 280
06. Alpine 120
07. Williams 28
08. AlphaTauri 25
09. Alfa Romeo 16
10. Haas 12

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 11:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 14:10, Das Erste
    Sportschau
  • Fr.. 23.02., 14:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.02., 16:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 23.02., 16:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 18:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 23.02., 18:45, Motorvision TV
    Goodwood
» zum TV-Programm
18