Aston Martin AMR24: Fernando Alonso jagt Siege

Von Mathias Brunner
​Seit 2013 hat Fernando Alonso keinen Grand Prix mehr gewonnen. Mit dem 2024er Formel-1-Rennwagen Aston Martin AMR24 soll sich das ändern. Die Grünen sind für die kommende Saison sehr zuversichtlich.

Fernando Alonso will mit Aston Martin 2024 erreichen, was ihm 2023 durch die Lappen gegangen ist – seinen 33. Sieg in der Königsklasse. Es wäre der erste GP-Triumph seit Spanien 2013.

Der neue Hoffnungsträger heißt Aston Martin AMR24 und ist am 12. Februar vorgestellt worden, natürlich in bekanntem British Racing Green.

Teamchef Mike Krack über den neuen Wagen: «Es handelt sich hier um eine konsequente Weiterentwicklung des Vorjahresmodells, mit dem wir acht Podestplätze und 280 WM-Punkte einfahren konnten. Die Fahrzeugphilosophie ist also die gleiche, aber wir haben kaum Teile vom 2023er Auto übernommen. Wir glauben, mit dem AMR24 unsere Ziele erreicht zu haben – ein leichteres Fahrzeug auf die Räder zu stellen, das aerodynamisch effizienter und auf jeder Art von Strecke schnell ist.»

«Das ist der erste Wagen, der komplett auf unserem AMR Technology Campus entstanden ist. Wir haben jeden Bereich des 2023er Autos kritisch beleuchtet, um besser zu werden. Wir wollen mit dem AMR24 unsere Stärken bewahren, wie etwa den niedrigen Reifenverschleiß, gleichzeitig wollten wir Schwachstellen ausmerzen wie die mangelhafte Top-Speed. Das Ziel ist klar – mehr Podestränge einfahren, mehr Punkte erobern als 2023, ein Wörtchen mitreden um unseren ersten Sieg.»

Aston Martin-Technikchef Dan Fallows zum neuen Auto: «Selbst bei stabilem Reglement bietet diese Fahrzeuggeneration reichlich Raum für Verbesserungen. Obschon es sich hier um eine Evolution handelt, ist Vieles neu – Chassis, Form der Nase, Frontflügel, Vorder- und Hinterradaufhängung, mit Schubstrebenlösungen vorne wie hinten. Wir haben die Aufhängung deshalb geändert, weil sie vorne besser mit der neuen Frontflügellösung harmonieren soll, und auch die Änderung hinten zielt auf eine verbesserte Aerodynamik.»

«Wir haben viel darüber nachgedacht, wie der Wagen zu einem Allrounder werden kann, der also auf jedem Rennstreckentyp konkurrenzfähig ist. Wir glauben, wir haben mit dem AMR ein Auto auf die Räder gestellt, das nicht nur schneller ist, sondern das auch einen größeren Entwicklungsspielraum bietet.»

Die neue Nase und der neue Frontflügel sollen den Luftstrom im vorderen Fahrzeugbereich so lenken, dass Unterboden und Heckbereich effizienter angeströmt werden. Auch Seitenkästen und Motorverkleidung sind optimiert worden um Unterboden und Heckflügel besser arbeiten lassen zu können.

Nochmals Dan Fallows: «Der Unterboden ist bei einem Flügelauto der größte Abtriebserzeuger. Dieses Teil musst du auf die Reihe bekommen, wenn du ein schnelles Fahrzeug haben willst.»

Der zweifache Formel-1-Champion Fernando Alonso (42) zum neuen Aston Martin AMR24: «Ich bin so stolz darauf, was dieses Team in kurzer Zeit erreicht hat, in Sachen Speed auf der Strecke und punkto Ausbau der Infrastruktur in Silverstone. Ich kann es nicht erwarten, dass meine 21. Formel-1-Saison losgeht.»

Der zweite Aston Martin-Fahrer, der Kanadier Lance Stroll (25), ergänzt: «Du spürst im Rennwagenwerk förmlich die Elektrizität in der Luft. Du spürst den Erfolgshunger und einen tiefen Glauben an unsere Fähigkeiten. Wir haben im vergangenen Jahr sehr viel gelernt, das wollen wir in bessere Ergebnisse umsetzen. Ich weiß, dass wir für 2024 gut aufgestellt sind.»

Formel-1-Präsentationen

13. Februar: Ferrari
14. Februar: Mercedes
14. Februar: McLaren
15. Februar: Red Bull Racing

Formel-1-Wintertests

21.02. bis 23.2. in Bahrain

Formel-1-WM 2024

02.03. Bahrain-GP, Bahrain International Circuit, Sakhir
09.03. Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit, Dschidda
24.03. Australien-GP, Albert Park Circuit, Melbourne
07.04. Japan-GP, Suzuka International Racing Course, Suzuka
21.04. China-GP, Shanghai International Circuit, Shanghai *
05.05. Miami-GP, Miami International Autodrome, Miami *
19.05. Emilia Romagna-GP, Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Imola
26.05. Monaco-GP, Circuit de Monaco, Monte Carlo
09.06. Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve, Montreal
23.06. Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya, Montmeló
30.06. Österreich-GP, Red Bull Ring, Spielberg *
07.07. Großbritannien-GP, Silverstone Circuit, Silverstone
21.07. Ungarn-GP, Hungaroring, Budapest
28.07. Belgien-GP, Circuit de Spa-Francorchamps, Spa
25.08. Niederlande-GP, Circuit Zandvoort, Zandvoort
01.09. Italien-GP, Autodromo Nazionale di Monza, Monza
15.09. Aserbaidschan-GP, Baku City Circuit, Baku
22.09. Singapur-GP, Marina Bay Street Circuit, Singapur
20.10. Austin-GP, Circuit of the Americas, Austin *
27.10. Mexiko-GP, Autódromo Hermann Rodríguez, Mexiko-Stadt
03.11. Brasilien-GP, Autódromo José Carlos Pace, Interlagos *
23.11. Las Vegas-GP, Las Vegas Street Circuit, Las Vegas
01.12. Katar-GP, Losail International Circuit, Doha *
08.12. Abu Dhabi-GP, Yas Marina Circuit, Yas Island

* im Sprint-Format


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 27.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 28.02., 00:30, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Mi.. 28.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 28.02., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 28.02., 05:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 28.02., 06:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mi.. 28.02., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 28.02., 14:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 28.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 28.02., 16:20, Motorvision TV
    NASCAR Truck Series
» zum TV-Programm
9