Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Jeddah-Sieger Max Verstappen: «Das war fantastisch»

Von Mathias Brunner
Max Verstappen

Max Verstappen

​Weltmeister Max Verstappen erringt beim Großen Preis von Saudi-Arabien auf dem Jeddah Corniche Circuit seinen 56. Formel-1-Sieg. Der Niederländer strahlt: «Wir dürfen sehr zufrieden sein.»

Makellose Leistung des dreifachen Formel-1-Weltmeisters Max Verstappen beim zweiten F1-Saisonrennen am Roten Meer: Sieg im Grand Prix von Saudi-Arabien, sein 56. Triumph in der Königsklasse, sein zweiter auf dem schnellen Jeddah Corniche Circuit nach 2022, sein neunter in Folge. Für den 26-jährigen Niederländer ist dies der 100. Podestplatz in der Formel 1.

Der Sieg in Saudi-Arabien bedeutet für Red Bull Racing den 115. Erfolg in der Königsklasse, der dritte in Saudi-Arabien nach 2022 und 2023, der 267. Podestplatz und der 30. Doppelsieg. RBR hat nun von den letzten 35 Formel-1-WM-Läufen 32 gewonnen!

Sieger Verstappen ordnet seine Leistung so ein: «Das war alles in allem ein fantastisches Wochenende. Der Wagen hat sich einfach traumhaft angefühlt.»

«Das Auto lag schon im Training sehr gut, im Rennen hat sich das bestätigt. Der letzte Rennteil war etwas länger als geplant, aber wegen der Safety-Car-Phase mussten wir die Reifen früher wechseln als eigentlich gedacht.»

«Zum Schluss des Rennens wurde es ein wenig rutschig auf der Bahn, die Reifen kühlten aus, aber wir hatten den ganzen Grand Prix über soliden Speed. Wir dürfen sehr zufrieden sein.»

«Eigentlich willst du mit diesen Reifen auf einer so schnellen Bahn nicht so lange draußen bleiben, aber wir hatten keine Wahl. Dann musst du in diesen langen Bögen schon sehr vorsichtig sein. Wenn die Reifen nicht mehr im perfekten Temperaturfenster sind, kann das schnell mal ins Auge gehen. Aber zum Glück ist alles gut gegangen.»

«Das Rennen geht ordentlich an die Kräfte – hohe Querbeschleunigung, zudem fahren wir gegen den Uhrzeigersinn. Jeddah ist eines jener Rennen, in welchen du am Schluss wirklich müde bist.»

«Das war fast perfekt. Nun der lange zweite Teil war nicht geplant, aber wir konnten das Tempo gut einteilen. Alles in allem ist das Wochenende besser verlaufen als ich erwartet hatte.»

«Das war mein 100. Podestplatz, das ist eine schöne Zahl, und natürlich freue ich mich. Aber die Fans wissen, dass ich nicht der große Statistiker bin. Ich bin eher einer, der in dieser Situation an den 101. Podestplatz geht, beim kommenden Grand Prix von Australien.»

Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:20:43,273 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +13,643 sec
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +18,639
04. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +32,007
05. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +35,759
06. George Russell (GB), Mercedes, +39,936
07. Oliver Bearman (GB), Ferrari, +42,679
08. Lando Norris (GB), McLaren, +45,708 sec
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +47,391 sec
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:16,996
11. Alex Albon (T), Williams, +1:28,354
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:45,737
13. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
15. Logan Sargeant (USA), Williams, +1
16. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
17. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
18. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
Out
Lance Stroll (CDN), Aston Martin, Unfall
Pierre Gasly (F), Alpine, Getriebe

WM-Stand (nach 2 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 51 Punkte
02. Pérez 36
03. Leclerc 28
04. Russell 18
05. Piastri 16
06. Sainz 15
07. Alonso 12
08. Norris 12
09. Hamilton 8
10. Bearman 6
11. Hülkenberg 1
12. Stroll 1
13. Albon 0
14. Zhou 0
15. Magnussen 0
16. Ricciardo 0
17. Ocon 0
18. Tsunoda 0
19. Sargeant 0
20. Bottas 0
21. Gasly 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 87 Punkte
02. Ferrari 49
03. McLaren 28
04. Mercedes 26
05. Aston Martin 13
06. Haas 1
07. Williams 0
08. Sauber 0
09. Racing Bulls 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
7