Formel 1: Verstappen-Schlappe in Monaco

Haas: Auch in Melbourne wieder in den Punkten?

Von Vanessa Georgoulas
Kevin Magnussen hat sich für Melbourne die Punkteränge zum Ziel gesetzt

Kevin Magnussen hat sich für Melbourne die Punkteränge zum Ziel gesetzt

In Jeddah sorgten eine clevere Strategie und gutes Teamwork dafür, dass die Haas-Mannschaft den ersten WM-Punkt in dieser Saison feiern konnte. Kevin Magnussen hofft nun auch auf ein starkes Wochenende in Melbourne.

Sechs Teams konnten seit dem Saisonbeginn in Bahrain bereits Punkte sammeln: Neben der Weltmeister-Truppe Red Bull Racing waren dies Ferrari, McLaren, Mercedes, Aston Martin und die Haas-Mannschaft. Letztere sicherte sich beim zweiten Kräftemessen der Königsklasse in Saudi-Arabien den ersten WM-Zähler, den Nico Hülkenberg mit Platz 10 einfuhr.

Der Deutsche bekam dabei viel Unterstützung von seinem Teamkollegen Kevin Magnussen, der den Bremsklotz für ihn spielte, nachdem er gleich zwei Strafen kassiert hatte. Rückblickend sagt der Däne: «Saudi-Arabien war auch ein positives Wochenende, obwohl der schnelle Jeddah Corniche Circuit wohl nicht das beste Pflaster für uns war. Dennoch konnte ich am Ende ein vergleichsweise gutes Tempo fahren, und darauf liegt in diesem Jahr auch unser Fokus.»

Gleichzeitig dämpfte Magnussen die Erwartungen: «Wir wissen noch nicht wirklich, ob wir unsere Probleme vom vergangenen Jahr gelöst haben, dazu müssen wir noch einige Rennen bestreiten. Aber der WM-Lauf in Saudi-Arabien war ein weiteres positives Anzeichen dafür, dass wir Fortschritte gemacht haben. Wir haben mit Nico gepunktet und nun freue ich mich darauf, wieder alles zu geben, um weitere WM-Zähler einzufahren.»

Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich beim dritten Rennwochenende der Saison in Melbourne. Mit der Strecke im Albert Park verbindet Magnussen gute Erinnerungen: 2014 bestritt er dort sein GP-Debüt, das er – damals noch im McLaren-Mercedes – auf dem zweiten Platz beendete. «Es ist immer etwas ganz Besonderes, nach Melbourne zurückzukehren, denn ich verbinde damit gute Erinnerungen an meinen ersten Formel-1-Einsatz», bestätigt der 31-Jährige.

«Es ist eine coole Strecke», sagt Magnussen über die australische Piste, und er erklärt: «Es ist eine sehr schnelle Strecke, aber es gibt auch einige langsame Ecken, und ich bin gespannt, wie wir uns dort schlagen werden. Ich hoffe, dass wir am Renntag wieder konkurrenzfähig sein werden und um weitere Punkte kämpfen können.»

Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:20:43,273 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +13,643 sec
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +18,639
04. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +32,007
05. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +35,759
06. George Russell (GB), Mercedes, +39,936
07. Oliver Bearman (GB), Ferrari, +42,679
08. Lando Norris (GB), McLaren, +45,708 sec
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +47,391 sec
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:16,996
11. Alex Albon (T), Williams, +1:28,354
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:45,737
13. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
15. Logan Sargeant (USA), Williams, +1
16. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
17. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
18. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
Out
Lance Stroll (CDN), Aston Martin, Unfall
Pierre Gasly (F), Alpine, Getriebe

WM-Stand (nach 2 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 51 Punkte
02. Pérez 36
03. Leclerc 28
04. Russell 18
05. Piastri 16
06. Sainz 15
07. Alonso 12
08. Norris 12
09. Hamilton 8
10. Bearman 6
11. Hülkenberg 1
12. Stroll 1
13. Albon 0
14. Zhou 0
15. Magnussen 0
16. Ricciardo 0
17. Ocon 0
18. Tsunoda 0
19. Sargeant 0
20. Bottas 0
21. Gasly 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 87 Punkte
02. Ferrari 49
03. McLaren 28
04. Mercedes 26
05. Aston Martin 13
06. Haas 1
07. Williams 0
08. Sauber 0
09. Racing Bulls 0
10. Alpine 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 26.05., 23:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Mo.. 27.05., 00:35, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo.. 27.05., 01:35, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.05., 02:05, DMAX
    Max Carshop - Schrauben frei Schnauze
  • Mo.. 27.05., 03:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.05., 04:35, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo.. 27.05., 05:10, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Mo.. 27.05., 05:30, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 27.05., 10:55, Motorvision TV
    On Tour
» zum TV-Programm
5