Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Wolff über Lewis Hamilton: «Extrem fair gespielt»

Von Silja Rulle
Lewis Hamilton bei der Ankunft im Fahrerlager von Japan

Lewis Hamilton bei der Ankunft im Fahrerlager von Japan

In Runde 14 des Japan-Grand-Prix tauschen die Mercedes Positionen. Lewis Hamilton lässt George Russell vorbei, der Leclerc angreifen soll. Teamchef Toto Wolff lobt Hamilton für Fair Play seinem Teamkollegen gegenüber.

Teamplay-Geste vom siebenmaligen Weltmeister in einem schwierigen Rennen.

Nach einer Berührung mit Charles Leclerc hatte der Lewis Hamilton im Japan-Grand-Prix leichte Schäden am Frontflügel. Das kostete ihn Downforce und damit Performance. Er konnte kurz darauf mit Leclerc auf Platz fünf vor ihm nicht mehr mithalten. Gleichzeitig schloss sein Mercedes-Teamkollege George Russell immer mehr auf Hamilton auf.

Hamilton stellt am Funk fest: «George ist viel schneller als ich. Ich habe zu viel Untersteuern.» Und später: «Soll ich George vorbeilassen?» Und so passiert es. Hamilton lässt in Runde 14 dann seinen Teamkollegen vorbei.

Teamchef Toto Wolff nach dem Rennen im englischen Channel 4: «Es war extrem fair gespielt von ihm. Es war nicht so, dass er eine Position für ein Podium aufgegeben hätte, aber er es ging darum zu verstehen, warum er zu dem Zeitpunkt nicht schnell war.»

Nicht nur in der Situation, sondern auch aufs gesamte Rennen betrachtet, tauschten die beiden Mercedes Positionen: Russell startete auf Platz neun, beendete das Rennen auf Rang sieben. Hamilton ging auf Platz sieben ins Rennen und kam als Neunter ins Ziel.

Mercedes bleibt auch im vierten Rennen der Saison ohne Podestplatz. In der Konstrukteurswertung liegen sie auf Platz vier, haben einen Punkt Vorsprung vor Aston Martin. Die bislang beste Platzierung des Jahres: George Russells fünfter Platz beim Auftaktrennen in Bahrain.

Japan-GP, Suzuka Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:54:23,566 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +12,535 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +20,866
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +26,522
05. Lando Norris (GB), McLaren, +29,700
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +44,272
07. George Russell (GB), Mercedes, +45,951
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +47,525
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +48,626
10. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1 Runde
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1 Runde
15. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
16. Pierre Gasly (F), Alpine, +1 Runde
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1 Runde

Out
Guanyu Zhou (RCH), Sauber, Elektrik
Alex Albon (T), Williams, Crash
Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, Crash

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 12.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 12.07., 21:20, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
» zum TV-Programm
5