MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Carlos Sainz (Ferrari): «Das weiß heute doch keiner!»

Von Mathias Brunner
Carlos Sainz

Carlos Sainz

​Der Spanier Carlos Sainz war in den vergangenen zwölf Monaten der einzige Fahrer, der Max Verstappen an GP-Siegen hindern konnte. Und ausgerechnet dieser Sainz ist für 2025 noch ohne Vertrag.

Das ist schon verblüffend: Seit Miami Anfang Mai 2023 haben wir in der Königsklasse nur zwei Piloten Grands Prix siegen sehen – entweder Formel-1-Champion Max Verstappen oder Ferrari-Fahrer Carlos Sainz. Der 29-jährige Spanier konnte mit seinen grandiosen Darbietungen in Singapur 2023 und Australien 2024 den Niederländer am Durchmarsch hindern.

In China ist Sainz bislang fünf Mal gefahren, mit drei verschiedenen Arbeitgebern: 2015 bis 2017 mit Toro Rosso (heute Racing Bulls), 2018 mit Renault, 2019 mit McLaren. Bestes Ergebnis: Rang 7 beim Rennen von 2017.

Sainz ist als WM-Vierter nach Shanghai geflogen, obschon er das Rennen von Jeddah wegen seiner Blinddarm-Operation auslassen musste – Carlos wurde Dritter in Bahrain, Sieger in Australien, erneut Dritter in Japan, der Madrilene fährt in bestechender Form. Und ausgerechnet dieser Sainz ist für 2025 noch ohne Vertrag. Carlos hat sich selber scherzhaft «künftiger Formel-1-Arbeitsloser» genannt.

Im Fahrerlager des Shanghai International Circuit sagt der 186-fache GP-Teilnehmer: «Ich habe für die Zukunft alle Möglichkeiten. Meine besten Optionen sind weiterhin offen, und ich schätze, es wird eine Weile dauern, bis jeder sich darüber im Klaren ist, was er ab 2025 machen möchte. In den vergangenen Wochen hat sich nichts radikal Anderes ergeben, also habe ich in dieser Hinsicht für Euch nichts Neues.»

«Klar wäre es angenehm, meine Zukunft so bald als möglich aussortiert zu haben, aber das hat keinen Einfluss auf meine Leistungen. Solche Entscheidungen wollen in Ruhe getroffen sein, und diese Zeit werde ich mir geben. Ich muss abschätzen, was für die kommenden Jahre die aussichtsreichste Lösung ist.»

Was auch für Carlos Sainz ein Fragezeichen bleibt: «Keiner kann heute sagen, wer beim Schritt zum neuen Reglement Anfang 2026 alles auf die Reihe bekommt. Egal, wie intensiv du dich derzeit bei möglichen Partnern informierst, egal, wie attraktiv sich die Rennställe für die Jahre 2026 und 2027 präsentieren – die Wahrheit ist, dass keiner weiß, wie konkurrenzfähig die Teams dann sein werden.»

Japan-GP, Suzuka Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:54:23,566 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +12,535 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +20,866
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +26,522
05. Lando Norris (GB), McLaren, +29,700
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +44,272
07. George Russell (GB), Mercedes, +45,951
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +47,525
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +48,626
10. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1 Runde
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1 Runde
15. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
16. Pierre Gasly (F), Alpine, +1 Runde
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1 Runde
Out
Guanyu Zhou (RCH), Sauber, Elektrik
Alex Albon (T), Williams, Crash
Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, Crash

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 13:50, ServusTV
    Motorradsport: FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa.. 18.05., 14:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 18.05., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:00, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:10, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
» zum TV-Programm
11