MotoGP: KTM denkt über neues Motorkonzept nach

Kevin Magnussen: «Natürlich muss ich aufpassen»

Von Vanessa Georgoulas
Kevin Magnussen: «Jene Situationen, in denen ich den Wasserträger für meinen Teamkollegen gespielt habe, haben sich für unser Team sehr gelohnt»

Kevin Magnussen: «Jene Situationen, in denen ich den Wasserträger für meinen Teamkollegen gespielt habe, haben sich für unser Team sehr gelohnt»

Haas-Pilot Kevin Magnussen hat die Saison mit 0 Strafpunkten begonnen, nach 6 Rennen ist er nur noch zwei Zähler von einer Rennsperre entfernt. In Imola erklärte er, wie er auf die drohende Zwangspause reagiert.

Die diesjährige Saison nahm Kevin Magnussen mit einer weissen Weste in Angriff. Der Haas-Routinier ging mit 0 Strafpunkten ins erste Rennwochenende, das er auch ohne Zwischenfälle absolvierte. Aber bereits in Jeddah kassierte er drei Zähler, danach folgten zwei Rennwochenenden ohne weitere Punkte, bis er in China wieder zwei Strafpunkte kassierte.

Die Anzahl verdoppelte sich in Miami, dort gab es im Sprint drei Strafzähler für den Dänen und im Rennen zwei weitere. Damit steht er nur noch zwei Punkte vor einer Rennsperre, die ein Fahrer automatisch kassiert, wenn er innerhalb von 12 Monaten 12 Punkte sammelt. Magnussen weiss: Zum Teil geht das auf seine Schützenhilfe für seinen Teamkollegen Nico Hülkenberg zurück.

Der 31-Jährige aus Roskilde sagt vor dem Start des Rennwochenendes in Imola: «Da das nächste Mal eine Rennsperre droht, muss ich wohl konservativer vorgehen.» Grosse Reue kommt aber nicht auf. «Jene Situationen, in denen ich den Wasserträger für meinen Teamkollegen gespielt habe, haben sich für unser Team sehr gelohnt. Deshalb waren sie sehr wichtig für uns», stellte er klar.

Und Magnussen erklärte gewohnt direkt: «Ich mag es nicht, dass die Regeln diese Art der Schützenhilfe zulassen, mir wäre es lieber, wenn das nicht möglich ist. Aber ich mache die Regeln nicht, und die sind nun einmal so. Das sollte man sich anschauen. Aber klar, natürlich muss ich aufpassen, damit ich kein Rennen aussetzen muss.»

WM-Stand (nach 6 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 136 Punkte
02. Pérez 103
03. Leclerc 98
04. Norris 83
05. Sainz 83
06. Piastri 41
07. Russell 37
08. Alonso 33
09. Hamilton 27
10. Tsunoda 14
11. Stroll 9
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 6
14. Ricciardo 5
15. Ocon 1
16. Magnussen 1
17. Albon 0
18. Zhou 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 239 Punkte
02. Ferrari 187
03. McLaren 124
04. Mercedes 64
05. Aston Martin 42
06. Racing Bulls 19
07. Haas 7
08. Alpine 1
09. Williams 0
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 00:30, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 01:40, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 03:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Sa.. 18.05., 03:30, DF1
    The Speedgang
  • Sa.. 18.05., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 09:00, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Sa.. 18.05., 09:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
» zum TV-Programm
5