MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Oscar Piastri: «Wusste, dass es schmerzhaft wird»

Von Adam Cooper
Oscar Piastri unterwegs in Imola

Oscar Piastri unterwegs in Imola

McLaren-Pilot Oscar Piastri gibt zu, dass er wusste, dass das Rennen in der Emilia Romagna «ziemlich schmerzhaft» werden würde, nachdem er seinen Platz in der ersten Startreihe durch eine Strafe verloren hatte.

Oscar Piastri hatte sich in seine McLaren als Zweiter qualifiziert, wurde dann aber auf den fünften Platz zurückgestuft, weil er Kevin Magnussen im Qualifying behindert hatte. Das erschwerte das Rennen des Australiers enorm.

Während sein Teamkollege Lando Norris den zweiten Platz erbte und den Sieger Max Verstappen bis zur Zielflagge verfolgen konnte, musste sich Piastri mit dem vierten Platz begnügen, nachdem er bei den Boxenstopps vor dem Ferrari-Piloten Carlos Sainz lag.

Piastri zur verpassten Chance: «Es gibt immer ein Wenn und Aber. Ja, ich wusste nach dem Qualifying, dass es ziemlich schmerzhaft werden würde. Und heute hat es sich definitiv bestätigt.»

Der Australier weiter: «Es gibt eine Menge positiver Dinge und Ermutigungen, die man aus diesem Wochenende mitnehmen kann. Ich denke, als Team sind wir ganz klar auf dem richtigen Weg. Und ich denke, dass ich persönlich an den letzten beiden Wochenenden auch sehr stark war. Miami fühlte sich wie ein wirklich starkes Wochenende an, hier hat es sich wirklich stark angefühlt.»

Und: «Ich denke, das war das Beste, was wir aus dem Rennen herausholen konnten. Für mich persönlich bin ich sehr zufrieden, ich habe das Gefühl, dass ich an den letzten beiden Wochenenden ein gutes Momentum aufgebaut habe, und das ist etwas, das ich mehr anstrebe. Und ich denke, dass wir als Team auf verschiedenen Strecken und unter verschiedenen Bedingungen, mit denen wir in der Vergangenheit zu kämpfen hatten, beweisen, dass wir um Siege kämpfen können.»

Piastri sagte, dass er während des Rennens eine gute Pace hatte und dass die Startposition der Schlüsselfaktor für das Ergebnis war.

Der Australier: «Ich denke, dass der Startplatz weiter hinten das Wichtigste heute war. Ich denke, die Pace war ehrlich gesagt wirklich gut. Ich glaube, im ersten Stint waren wir stark, hingen nur hinter Carlos fest. Und im zweiten Stint haben wir am Anfang sehr hart gepusht, um ihn zu unterbieten, und dann auch versucht, Leclerc zu erwischen.»

Er bilanziert: «Ehrlich gesagt war ich mit meinem Rennen ziemlich zufrieden. Ich denke nicht, dass ich viel mehr hätte tun können.»

Emilia Romagna-GP, Autodromo Enzo e Dino Ferrari

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:25:25,252 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +0,725 sec
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +7,916
04. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +14,132
05. Carlos Sainz (E), Ferrari, +22,325
06. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +35,104
07. George Russell (GB), Mercedes, +47,154
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +54,776
09. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:19,556 min
10. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1 Runde
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +
13. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
14. Esteban Ocon (F), Alpine, +1
15. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
16. Pierre Gasly (F), Alpine, +1
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1
18. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
19. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1

Out
Alex Albon (T), Williams, Aufgabe

WM-Stand (nach 7 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 161 Punkte
02. Leclerc 113
03. Pérez 107
04. Norris 101
05. Sainz 93
06. Piastri 53
07. Russell 44
08. Hamilton 35
09. Alonso 33
10. Tsunoda 15
11. Stroll 9
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 6
14. Ricciardo 5
15. Ocon 1
16. Magnussen 1
17. Albon 0
18. Zhou 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 268 Punkte
02. Ferrari 206
03. McLaren 154
04. Mercedes 79
05. Aston Martin 42
06. Racing Bulls 20
07. Haas 7
08. Alpine 1
09. Williams 0
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 14:45, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Do. 13.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 17:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 13.06., 17:50, ORF Sport+
    Motorradsport: Erzbergrodeo
  • Do. 13.06., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 13.06., 19:45, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 20:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Do. 13.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5