Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Flavio Briatore: Erster Alpine-Fahrer 2025 steht fest

Von Mathias Brunner
Pierre Gasly

Pierre Gasly

​Am 21. Juni hat Alpine bestätigt: Weltmeister-Macher Flavio Briatore kehrt als Sonderberater zum Rennstall aus Enstone zurück. Der 74-jährige Italiener erklärt, mit welchem Piloten für 2025 alles klar ist.

Bei Alpine ging es in den vergangenen zwölf Monaten drunter und drüber. Eine ganze Reihe leitender Angestellter musste gehen und verliessen den Rennstall freiwillig.

Am 21. Juni wurde bestätigt: Renault-CEO Luca de Meo holt für das Formel-1-Aushängeschild Alpine einen alten Bekannten an Bord – den Italiener Flavio Briatore, Weltmeister-Macher von Michael Schumacher bei Benetton 1994 und 1995 sowie von Fernando Alonso bei Renault 2005 und 2006, also immer mit jenem Team aus Enstone, das heute als Alpine in der Königsklasse antritt.

Der 74-jährige Erfolgsunternehmer sagt im Fahrerlager des Circuit de Barcelona-Catalunya: «Meine Aufgabe besteht darin, Alpine auf die Erfolgsspur zurückzubringen. Ich bin dabei direkt Luca de Meo unterstellt. Mit dem Posten des Teamchefs habe ich nichts zu tun. Das ist Bruno Famin.»

Nach der Kollision der Alpine-Fahrer Pierre Gasly und Esteban Ocon und noch vor der Verpflichtung von Briatore haben die Franzosen angekündigt: Ocon wird Ende 2024 den Rennstall verlassen. Klar liegt die Frage auf der Hand – wer fährt in der kommenden Saison für die Blauen?

Flavio Briatore dazu in einem Interview mit unseren Kollegen der Gazzetta dello Sport: «Wer für uns in der nächsten Saison fährt, das hat derzeit keine Priorität. Im Zentrum unserer Aufmerksamkeit steht, den Wagen konkurrenzfähiger zu machen. Sonst kann ein Fahrer noch so gut sein, er kann nichts bewirken.»

«Wir haben eine kurze Liste mit Namen von Fahrern, die für uns in Frage kommen. Auf kurze Sicht haben wir ohnehin Pierre Gasly. Wir werden dann sehen, wer sein Stallgefährte wird.»

«Wir verfolgen auch die Geschicke zahlreicher junger Fahrer, ich sage jetzt nicht, wer das ist, aber sie sind alle sehr gut.»

Zwei davon fahren heute schon für Alpine: Jack Doohan und Mick Schumacher.

Jedoch Im Fahrerlager des Circuit de Barcelona-Catalunya kursiert auch: Briatore habe Carlos Sainz ein Angebot gemacht.

Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:28:20,227 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +2,219 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +17,790
04. George Russell (GB), Mercedes, +22,320
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +22,709
06. Carlos Sainz (E), Ferrari, +31,028
07. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +33,760
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +59,524
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:02,025 min
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +1:11,889
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:19,215
12. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1
15. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1
18. Alex Albon (T), Williams, +1
19. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
20. Logan Sargeant (USA), Williams, +2 Runden

WM-Stand (nach 10 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 219 Punkte
03. Norris 150
03. Leclerc 148
04. Sainz 116
05. Pérez 111
06. Piastri 87
07. Russell 81
08. Hamilton 70
09. Alonso 41
10. Tsunoda 19
11. Stroll 17
12. Ricciardo 9
13. Oliver Bearman (GB) 6
14. Hülkenberg 6
15. Gasly 5
16. Ocon 3
17. Albon 2
18. Magnussen 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 330 Punkte
02. Ferrari 270
03. McLaren 237
04. Mercedes 151
05. Aston Martin 58
06. Racing Bulls 28
07. Alpine 8
08. Haas 7
09. Williams 2
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4