Fisichella: Hase half auf Pole

Von Peter Hesseler
Fisi-pic-spa09

Fisi-pic-spa09

Der 36-jährige Römer lieferte ein von A bis Z vorzügliches Qualifying ab und eine Schmunzette als Erklärung für den Sensations-Erfolg. Und träumt vom Ferrari.

«Ich war gestern der schnellste Fahrer im Regen und habe heute die Pole-Position rausgefahren. Dass ist unglaublich», freute sich Giancarlo Fisichella. «Mein Force-India-Team hat das Auto, gemessen am begrenzten Budget, extrem gut entwickelt. Und jetzt sind wir vorne.»

Der Römer holte seine erste Pole-Position seit dem Malaysia-GP 2006, damals im Renault, liess seinen italienischen Landsmann Jarno Trulli und dem Deutschen Nick Heidfeld nur die Plätze 2 und 3. Es war zugleich die erste Pole-Position für Force India.

Fisichella war nach starkem Untersteuern am Freitagnachmittag (bei Trockenheit) am Samstag in Q2 mit fast leeren Tanks viertschnellster Pilot im zweiten Qualifikationsabschnitt und versicherte: «Daran sieht man, dass wir nicht so langsam sein können. Unsere Strategie ist einigermassen aggressiv, aber er habe durchaus Benzin im Tank und wolle nun ein Topresultat herausfahren.

Nette Anekdote am Rande: Am Morgen hatte er einen Hasen angefahren und sich die Nase seines Autos beschädigt. Da habe sein Ingenieur gesagt: «Hasen bringen Glück.» Und letztlich Recht behalten. Vielleicht sollte er öfter auf Hasenjagd gehen.

Spa-Francorchamps sei ein favorisierter Kurs, sagte Fisichella, weshalb er sich sicher gewesen sei, ein gutes Resultat abliefern zu können.

Er nahm auch zu den Gerüchten über einen Blitzwechsel zu Ferrari Stellung, räumte ein, dass dies ein Traum für jeden Fahrer sei. besonders für ihn als Italiener. Aber er habe einen Vertrag mit Force India und wolle sein bestes für dieses Team geben, solange er dafür fahre.

Zwischen den Zeilen liess er keinen Zweifel daran, dass er in Monza grosse Chancen hat, anstelle von Luca Badoer im Ferrari zu sitzen. Und dass er es geniessen würde.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 12.08., 14:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Fr.. 12.08., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Fr.. 12.08., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 17:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Fr.. 12.08., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 12.08., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 12.08., 19:05, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 12.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 12.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7AT