Dilger, Diener und Wachs beim EM-Finale in Tayac

Von Rudi Hagen
Grasbahn-EM
Sie sind in Tayac Konkurrenten: Mathieu Trésarrieu, Martin Malek und Bernd Diener

Sie sind in Tayac Konkurrenten: Mathieu Trésarrieu, Martin Malek und Bernd Diener

Max Dilger, Bernd Diener und Fabian Wachs sind die deutschen Teilnehmer des EM-Finales am 1. August in Tayac (F). Der Titelträger von 2019, Zach Wajtknecht, fehlt.

Nachdem auf der Langbahn in dieser «Corona-Saison 2020» bisher noch nichts gelaufen ist, außer der offenen tschechischen Meisterschaft am vergangenen Wochenende in Marienbad, steht das Finale zur Grasbahn-Europameisterschaft am 1. August im südfranzösischen Tayac an.

Ursprünglich, also noch bevor Sars-CoV-2 über die Menschheit hereinbrach, war auf der nur 400 m langen Sandbahn in Tayac das Semifinale 2 zur EM geplant und zwar am 4. Juli. Das musste angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie aber genauso abgesagt werden, wie schon früher das Semifinale 1, welches eigentlich am 7. Juni auf dem Leineweberring in Bielefeld ausgetragen werden sollte. Für den 16. August war das Finale in Leamington Spa, einer echten Grasbahn im Süden Englands, terminiert.

Die überraschende Entscheidung der FIM Europe, nun doch ein Europameisterschaftsfinale fahren zu lassen, kam nicht bei allen in Frage kommenden Piloten gut an. Der Zweitplatzierte der EM 2019, der Brite Paul Hurry, sagte dann auch seine Teilnahme ab. Er begründete seinen Entschluss auch damit, dass die Sicherheit der Fahrer durch das Virus immer noch arg gefährdet sei. Außerdem sei es fast für alle Piloten das erste Langbahnrennen dieser Saison und dann gleich ein EM-Finale. Damit sei das Risiko unter Umständen zu groß.

Neben Hurry werden in Tayac mit Zach Wajtknecht auch der Titelträger des Vorjahres und der Fünftplatzierte von Bad Hersfeld, Chris «Bomber» Harris, fehlen.

Mit Max Dilger, Bernd Diener und dem A-Lizenz-Neuling Fabian Wachs aus Werlte sind in Tayac drei deutsche Fahrer am Start. Die britische Delegation ist mit Stephen Green, Edward Kenneth, James Shanes, James Wright und Paul Cooper zahlenmäßig am stärksten vertreten. Die Franzosen mit den Brüdern Mathieu und Stéphane Tréssarieu, Gaétan Stella und den beiden Reservisten Jerome Lespinasse und Gabriel Dubernard genießen Heimvorteil.

Aus den Niederlanden sind Dave Meijerink, Romano Hummel und Theo Pijper dabei. Die Dänen Jacob Bukhave und Kenneth Kruse Hansen, sowie die Tschechen Martin Malek und Josef Franc komplettieren das Feld.

Gestartet wird am 1. August in Tayac um 20.30 Uhr.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 09.08., 18:15, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 18:20, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
So. 09.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
So. 09.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:00, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 09.08., 20:00, Sky Sport HD
Formel 3
So. 09.08., 20:00, Sky Sport 1
Formel 3
» zum TV-Programm
19