Claudia Hürtgen bleibt im Meister-Team der ADAC GT4

Von Martina Müller
ADAC GT4 Germany
Claudia Hürtgen gehört zu den besten Pilotinnen überhaupt

Claudia Hürtgen gehört zu den besten Pilotinnen überhaupt

Die schnelle Rennfahrerin aus Aachen wird auch 2020 wieder für Hofor Racing by Bonk Motorsport in der ADAC GT4 Germany starten. Sie teilt sich das Cockpit eines BMW M4 GT4 mit Sebastian von Gartzen.

Bei Hofor Racing by Bonk Motorsport laufen die Vorbereitungen auf die zweite Saison der ADAC GT4 Germany auf Hochtouren. Bereits Mitte März konnte das Team aus Münster das Pilotenaufgebot für einen der beiden BMW M4 GT4 bestätigen. Hier wechseln sich Michael Schrey und der Italiener Gabriele Piana am Steuer ab. Beide konnten 2019 in der ADAC GT4 Germany bereits Laufsiege feiern.

Nun steht auch das Fahrer-Duo des zweiten BMW von Hofor Racing by Bonk Motorsport fest: Claudia Hürtgen fährt gemeinsam mit Sebastian von Gartzen. Die Aachenerin Hürtgen war ebenfalls bereits 2019 in der ADAC GT4 Germany unterwegs und konnte mit Platz zwei im Sonntagsrennen auf dem Red Bull Ring das beste Ergebnis erzielen. Im größeren ADAC GT Masters war sie noch erfolgreicher und schaffte bei 89 Starts sieben Siege und eine Pole-Position.

Der 27-jährige Sebastian von Gartzen hat ebenfalls bereits große Erfahrung im Motorsport gesammelt und tritt neben den Starts auf der Rundstrecke auch immer wieder in der Rallye-Szene an. Sein bislang größter Erfolg war ein Klassensieg beim ADAC 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im Jahre 2019.

«Damit haben wir zwei optimale Fahrerpaarungen», blickt Teamchef Michael Bonk optimistisch auf die Saison voraus. «Es ist eine ideale Mischung aus Erfahrung und Schnelligkeit sowie aus Konstanz und Zuverlässigkeit.» Bereits 2019 war Hofor Racing by Bonk Motorsport erfolgreich in der ADAC GT4 Germany unterwegs und konnte den Meistertitel in der Team-Wertung einfahren.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
59