Zandvoort: Vale Rossi in Rennen zwei nur auf Platz 16

Von Oliver Müller
Boxenstopp beim Audi R8 LMS GT3 evo II vom Team WRT in Zandvoort

Boxenstopp beim Audi R8 LMS GT3 evo II vom Team WRT in Zandvoort

Beim fünften Rennwochenende der GT World Challenge Europe kommt Valentino Rossi auch im Sonntagsrennen im Audi R8 LMS GT3 evo II zusammen mit Frédéric Vervisch nicht über einen Platz im Mittelfeld hinaus.

Das Rennwochenende der GT World Challenge Europe auf dem Circuit Zandvoort wird Valentino Rossi sicherlich schnell wieder vergessen wollen. Denn für den neunmaligen Motorrad-Weltmeister lief es beim Auftritt in den niederländischen Nordseedünen nicht wirklich rund. Im freien Training crashte er zunächst seinen rund 585 PS starken Audi R8 LMS GT3 evo II vom belgischen Team WRT, sodass im weiteren Verlauf des Wochenendes sogar ein anderes Chassis verwendet werden musste. Im Samstagrennen kam «Il Dottore» gemeinsam mit seinem Teamkollegen Frédéric Vervisch dann nicht über Platz 14 hinaus. In Rennen zwei, welches am Sonntagnachmittag gefahren wurde, reichte es final sogar nur zu Rang 16.

Wagenpartner Vervisch, der auch offizieller Pilot von Audi Sport ist, absolvierte am Sonntagmorgen zunächst die Qualifikation. Mit einer Zeit von 1:33,220 Minuten lag er exakt 1,127 Sekunden hinter der Spitze, was Startplatz 14 bedeutete. Der Belgier absolvierte auch die erste Rennhälfte. Er hielt zunächst Platz 14. Nach rund 20 Minuten verlor er aber eine Position an einen Markenkollegen. Doch zum Öffnen des Boxenstoppfensters befand er sich wieder auf P14, da ein anderes Fahrzeug langsam wurde.

Rund 26 Minuten vor Rennende dann der Fahrerwechsel auf Valentino Rossi, der sich, nachdem alle Stopps absolviert waren, auf Position 13 wiederfand. Doch schnell büßte der Superstar zwei Plätze ein, was ihn auf Rang 15 zurückwarf. Dann gab es eine Full-Course-Yellow mit anschließendem Safety-Car, da ein McLaren am Streckenrand strandete und geborgen werden musste. Nach rund acht Minuten der Neutralisierung ging es wieder zur Sache.

Rund zehn Minuten vor Rennende musste Rossi einen weiteren Platz abgeben, sodass letztendlich Position 16 herauskam. Insgesamt also nicht unbedingt das beste Rennwochenende von Valentino Rossi, seitdem er zur Saison 2022 in den Vierradsport wechselte. Das Rennen gewannen Timur Boguslavskiy und Raffaele Marciello im Mercedes-AMG GT3 von AKKODIS ASP.

Die GT World Challenge Europe macht nur eine kurze Pause. Schon am 2./3. Juli steht das nächste Rennwochenende 2022 auf der Agenda. Dann wird wieder in Rossis Heimat Italien auf der Strecke in Misano Gas gegeben. Auch das Event in Misano ist wieder im Sprintformat mit zwei rund einstündigen Rennen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT