Formel 1: Erster Alpine-Fahrer steht fest

Pilotprojekt: Moto3 North Europe Cup

Von Andreas Gemeinhardt
Aufgrund des vierten Saisonlaufs, der im Rahmen des Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring ausgetragen wird, gewinnt die IDM Moto3 in Mittel- und Nordeuropa an Bedeutung.

Mit dem Rennen der IDM Moto3 Standard- und der IDM Moto3 GP-Klasse im Rahmen des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring steht für die Piloten ein absolutes Saisonhighlight auf dem Programm. Nach der Freigabe der FIM Europe wird dieser Lauf als erstes Pilot-Rennen zum Moto3 North Europe Cup deklariert.

Der Moto3 North Europe Cup soll den besten jungen Fahrern aus Zentral- und Nordeuropa eine Plattform bieten, um ihre Fähigkeiten zu zeigen und weiterzuentwickeln. Das ehrgeizige neue Projekt soll dazu beitragen, zukünftige Weltmeister zu fördern und an höhere Klassen heranzuführen. Dr. Wolfgang Srb, Präsident von FIM Europe, erteilte die Genehmigung, dieses noch nie dagewesene Pilotprojekt im Rahmen der MotoGP zu starten.

«Ich bin sehr froh über diese Initiative, die jungen Fahrern die Möglichkeit zur sportlichen Weiterentwicklung bietet», erklärt Dr. Wolfgang Srb. «Das Ziel muss es sein, Talente zu erkennen und ihnen den Weg an die Spitze zu ebnen. Das ist eine große Herausforderung, aber auch eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten.»

Die Teilnahme am Pilot-Rennen zum Moto3 North Europe Cup im Rahmen des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring ist für alle permanent eingeschriebenen Teilnehmer der IDM Moto3 Standard und Moto3 GP im reduzierten Nenngeld enthalten. Auch Gaststarts sind für lediglich 580 Euro möglich. Wie in der IDM Moto3 wird es auch im Moto3 North Europe Cup eine Standard- und eine GP-Wertung geben.

Aktuell verhandelt der ADAC mit Unterstützung von Dorna Sports S.L. und FIM Europe mit einem der besten Veranstalter im Ausland, um einen weiteren Lauf zum Moto3 North Europe Cup zu realisieren, der ebenso im Rahmen eines europäischen Rennwochenendes der MotoGP stattfinden soll.

ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk erklärt: «Die Nachwuchsfahrer im spanischen Raum profitieren von der Förderung und der hohen Konkurrenzfähigkeit der FIM CEV Repsol International Championship. Genau das wollen wir auch unseren jungen Talenten aus Deutschland und den umgebenden Ländern bieten: Ein hochkarätiges Fahrerfeld mit Teilnehmern aus ganz Mittel- und Nordeuropa und dazu eine hohe Sichtbarkeit für Sponsoren und Fans. Dies soll die Grundausrichtung einer derartigen Serie sein.»

Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta ergänzt: «Dorna Sports freut sich, der Moto3 Standard und Moto3 GP Klasse ihre volle Unterstützung zukommen zu lassen. Die Serie wird enorm wichtig, um die besten jungen Talente aus Deutschland und Nordeuropa voranzubringen. Die Serie ist großartig und bietet extrem konkurrenzfähigen Rennsport, wodurch das Talent der Fahrer herausgestellt wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Marko: «Das war der Grundstein für den Sieg»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das Formel-1-Rennen in Spanien und erklärt, wie WM-Leader Max Verstappen seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte.
» weiterlesen
   

TV-Programm

  • Di. 25.06., 21:55, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Di. 25.06., 22:00, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di. 25.06., 23:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Di. 25.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mi. 26.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4