BMW-Quartett: Gemeinsam auf IDM-Titeljagd

Von Esther Babel
Ilya Mikhalchik

Ilya Mikhalchik

Ilya Mikhalchik zählt mit dem Team EGS-alpha-Van Zon-BMW sicherlich zu den Titelfavoriten in der IDM Superbike 2021. Auch Jan Mohr, Pepijn Bijsterbosch und Tim Eby warten auf ihre Chance, Podestpläne inklusive.

Für das EGS-alpha-Van Zon-BMW Team ist die Reise zum Auftakt der IDM nach Oschersleben der erste gemeinsame Renn-Ausflug mit allen vier Fahrern dieser Saison. Ilya Mikhalchik aus der Ukraine, der Deutsche Tim Eby, Pepijn Bijsterbosch aus den Niederlanden und Jan Mohr aus Österreich konnten im Winter bei zwei Tests in Spanien schon einmal gemeinsame Sache machen. Seither blieben die Motoren bis auf einen kleinen Test mit Bijsterbosch auf dem Circuit Zolder aber aus. Die Vorfreude ist daher umso größer, dass sich das vergrösserte Team rund um Manager Werner Daemen nun endlich für den ersten Event zusammenfindet.

«Ich freue mich auf die ersten Rennen der Saison», berichtet Mikhalchik. «Zum Glück fangen wir nicht so spät an wie im letzten Jahr und es scheint auch so, als ob wir die Saison fast komplett durchziehen können. Das ist gut. Darüber freue ich mich. Letztes Jahr war es nur eine sehr kurze Saison und wir hatten nicht so viele Möglichkeiten. Ich habe mich in den letzten Wochen sehr intensiv mit den verschiedensten Traininsgbikes und Trainingsmöglichkeiten auf die Saison vorbereitet und bin ready. Viele Fahrer des IDM-Grids haben im Winter viel getestet, auch auf Strecken, auf denen wir in diesem Jahr fahren werden. Auch wir hatten zwei wirklich gute Tests mit dem Team in Spanien. Wir haben darüber hinaus auch weiter an der BMW M1000RR gearbeitet, um das Bike an die Spitze zu bringen und die Arbeit hat mir großen Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich auf den Saisonstart in Oschersleben und wünsche uns allen gute Rennen.»

Klare Ansage vom Chef

Die Erwartungen für die Saison sind hoch und die Hoffnung liegt auf dem zweifachen IDM-Meister Ilya Mikhalchik. Aber auch Pepijn Bijsterbosch und Neuzugang Jan Mohr sind klare Anwärter auf Podiumsplätze. Tim Eby wird sich an Bord der BMW S 1000 RR weiter steigern, dieses Jahr glücklicherweise ohne Verletzung und so fit wie nie.

«Ich habe die letzten zehn, aber besonders die letzten drei Wochen ein sehr intensives Training absolviert und dabei um die 25 Stunden in der Woche hart trainiert», schildert Jan Mohr seine Vorbereitungen. «Auch mental habe ich mich zum Beispiel mit Visualisierungstraining gut auf den ersten Lauf vorbereitet. Ich habe mir die Strecke detailliert eingeprägt und bin wichtige Abläufe durchgegangen, um optimal vorbereitet zu sein. Ich kann die anderen Fahrer noch nicht so gut einschätzen, aber ich bin mir sicher, dass das Niveau sehr hoch sein wird. Mein klares Ziel ist natürlich, mein Bestes zu geben und dann werden wir einfach sehen, wo ich stehe. Ich will ganz klar im Kampf um die Top-Platzierungen dabei sein und werde versuchen, mich dort auch durchzusetzen. Aber das muss Step by Step vorangehen. Ich denke, dass wir sehr gut aufgestellt sind. Für mich ist Ilya ganz klar der Titelfavorit. Wer den Titel haben will, der muss an ihm vorbeikommen. Aber auch Pepijn wird mit ums Podium kämpfen. Allgemein sind meine Teamkollegen sehr fit und gut drauf, vor allem auch Tim. Er trainiert sehr hart. Ich freue mich auf mein neues Team und auf die Saison und kann es kaum erwarten, dass es endlich los geht.»

«Ich erwarte eine gute Saison», so die klare Ansage des Teamchefs. «Wir haben mit dem neuen M-Bike von BMW ein sehr gutes Motorrad. Alle vier Fahrer haben das Potenzial, gute Ergebnisse zu erzielen. Ilya muss ganz klar um die Meisterschaft kämpfen, da geht kein Weg dran vorbei. Auch Pepijn ist immer ein Teil der Führungsgruppe und fährt immer mit Highlights und das erwarte ich auch in diesem Jahr von ihm, dass er uns ein paar Highlights beschert. Jan ist ein sehr talentierter Fahrer, aber er ist noch sehr jung. Er wird ein bisschen Zeit brauchen, um seinen Platz in einem so großen Team zu finden. Man sollte ihn aber nicht unterschätzen. Er ist ganz klar in der Lage, vorn mitzufahren und gute Ergebnisse zu erzielen. Von Tim erwarte ich, dass er sich auch weiterhin verbessert. In der letzten Saison konnte man sehen, wie sich seine Leistungskurve gesteigert hat und ich bin zuversichtlich, dass er diesen Trend auch 2021 fortsetzen wird. Technisch gesehen haben wir ein wirklich gutes Team zusammengestellt und ich hoffe, dass wir dieses Jahr wieder um die Meisterschaft kämpfen werden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 22.01., 17:15, hr-fernsehen
    Was wurde aus ...?
  • Sa.. 22.01., 17:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Sa.. 22.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 22.01., 18:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 22.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 22.01., 19:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 22.01., 19:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
8DE