Ilya Mikhalchik setzt IDM-SBK-Aufholjagd fort

Von Esther Babel
Ilya Mikhalchik

Ilya Mikhalchik

Die IDM macht Halt auf der Naturrennstrecke in Schleiz. Ilya Mikhalchik hatte schon für den Nürburgring den Doppelsieg ins Auge gefasst. Jetzt kann er in Thüringen ernstmachen.

Schleiz ist mit seiner Naturrennstrecke seit vielen Jahren schon fester Bestandteil auf dem IDM-Kalender. Viele spannende Rennen wurden hier schon ausgetragen. Am kommenden Wochenende werden zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie wieder Zuschauer zugelassen, die auch Zugang zum Fahrerlager haben. Das EGS-alpha-Van Zon-BMW Team freut sich auf die unvergleichliche Atmosphäre der Rennstrecke und auch Ilya Mikhalchik (UKR), Pepijn Bijsterbosch (NED), Jan Mohr (AUT) und Tim Eby (GER) haben gute Erinnerungen an das Schleizer Dreieck.

Der zweifache IDM-Champion Ilya Mikhalchik hatte das letzte IDM-Rennen in Most zugunsten seiner Teilnahme an der Langstrecken-WM sauen lassen und macht sich nun in Schleiz wieder auf die Jagd, um die verpassten Punkte aufzuholen. Mit 34 Zählern liegt der Ukrainer auf Platz 9 der Tabelle. Vor allem Dominic Schmitter, der mit 76 Punkten an der Spitze der Gesamtwertung liegt, dürfte das ausgemachte Ziel des BMW-Piloten sein.

«Ich vermissen mein Bike und möchte so schnell es geht wieder Rennen fahren», versichert Mikhalchik. «Schleiz ist nicht unbedingt meine Lieblingsstrecke, aber ich habe da trotzdem schon gewonnen und habe auch schöne Erinnerungen daran. Die Strecke ist sehr schön gelegen. Es wird toll sein, da endlich wieder Fans dabei zu haben. Die Energie und die Atmosphäre werden dann wieder wie vor zwei Jahren sein, als wir das letzte Mal da gefahren sind. Der Event auf dem Nürburgring musste ja leider aus verständlichen Gründen abgesagt werden. Ich war da allerdings schon auf dem Weg zur Strecke und konnte deswegen auch nicht beim 12-Stunden-Rennen in Estoril dabei sein. Ich bin also hochmotiviert, wieder Motorrad zu fahren und um den Sieg zu kämpfen. Nur noch ein paar Tage und dann kann ich wieder auf meinem Bike sitzen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3