BCC-alpha-Van Zon-BMW: IDM-Quartett mit Reiterberger

Von Esther Babel
Markus Reiterberger

Markus Reiterberger

Wenn es nach den Plänen des neu aufgestellten Teams geht, soll mit Markus Reiterberger der Titel her. Für den Bayer wäre es Nummer 4. Noch am Start bei der IDM Superbike: Pepijn Bijsterbosch, Jan Mohr und Kamil Krzemien.

Neue Saison, aus zwei Teams wird eins, plus ein Fahrer-Line-up mit alten Bekannten und neuen Gesichtern. So präsentierte sich Ende Januar das Team, welches im Vorjahr den Titel in der Superbike-Klasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft geholt hatte. Als Team BCC-alpha-Van Zon-BMW will man in der Saison 2022 weiter in der Erfolgsspur bleiben. Vier Kandidaten schickt die deutsch-belgische Mannschaft mit Markus Reiterberger (D), Pepijn Bijsterbosch (NL), Jan Mohr (A) und Kamil Krzemien (PL) ins Rennen um die Punkte und Pokale der IDM Superbike. Noch dabei, Marc Buchner (D) im Pro Superstock-Cup.

Schon im Vorjahr hatte sich eine Zusammenarbeit zwischen den Teams alpha-Van Zon-BMW unter der Führung des Belgiers Werner Daemen und dessen Firma MRP Racings Parts und dem Team BCC Racing von Andreas Gerlich und dessen Firma BCC Heilbronn angekündigt. War es da noch eine lockere Kooperation, hat man sich nun entschlossen, in der IDM Superbike als Team BCC-alpha-Van Zon-BMW gemeinsame Sache zu machen. Nichts anderes als die Titelverteidigung steht bei dem Duo Daemen-Gerlich auf dem Zettel. Daemen wird sich, neben seinem Job als Manager für das Langstrecken-WM-Team von BMW, bei der IDM-Abteilung nach wie vor um das Management kümmern. Sponsoren und Gäste, Fahrerverträge und die Administration liegen in den Händen des Belgiers. Andreas Gerlich wird als Crew-Chief gemeinsam mit Hersteller BMW und zahlreichen Mechanikern für die technischen Belange verantwortlich sein.

Vier Mann am Start

Mit Markus Reiterberger kehrt ein alter Bekannter ins Fahrerlager der IDM zurück. Drei Mal, in den Jahren 2013, 2015 und 2017, holte der 27-jährige Bayer gemeinsam mit dem Team von Werner Daemen den IDM Superbike-Titel. Im Vorjahr packte man gemeinsam noch den Vize-Titel in der Endurance-WM obendrauf. Mit dem Team BCC Racing von Andreas Gerlich war Reiterberger im Vorjahr bei drei IDM-Events auf die nationale Bühne zurückgekehrt, mit entsprechendem Erfolg. Im Jahr 2022 wird ‚Reiti‘ damit zum doppelten Titeljäger. Denn sowohl in der IDM Superbike als auch in der Langstrecken-WM darf man den ehemaligen Schützling des viel zu früh verstorbenen Ralf Waldmanns, zu dessen Ehren Reiterberger stets mit der Startnummer 28 antritt, zu den Titelkandidaten zählen.

Eine Vertragsverlängerung im Team BCC-alpha-Van Zon-BMW, das neben der schon bewährten Unterstützung von BMW Motorrad Deutschland und alpha Racing auch wieder auf die Zusammenarbeit mit Van Zon Horeca bauen kann, erhielten der niederländische Pilot Pepijn Bijsterbosch (32) und der Österreicher Jan Mohr (23). Beide wollen ihre Erfahrungen, und auch das Lehrgeld, aus dem Vorjahr in zählbare Ergebnisse ummünzen. Top-Ten-Ergebnisse sind das erklärte Ziel der beiden ehemalige und zukünftigen Teamkollegen.

Als neues Talent im Superbike-Quartett tritt Kamil Krzemien für das Team BCC-alpha-Van Zon-BMW an. Der 22-jährige Pole war 2021 erstmals bei einem Großteil der IDM-Läufe dabei und zeigte sein Potenzial auf. Auch Erfahrungen in der Langstrecken-Weltmeisterschaft kann der Nachwuchspilot bereits aufweisen. Mit Unterstützung der eingespielten Mannschaft um Daemen und Gerlich will er seine Fähigkeiten weiter verfeinern und eine ordentliche Ladung Punkte auf seinem Konto sammeln.
«Unser Team und das von Andreas Gerlich haben schon letztes Jahr ab Schleiz zusammengearbeitet», beschreibt Daemen die Entwicklung. «Das lief sehr gut. Andreas tickt ähnlich wie ich. Wir wollen unbedingt gewinnen. Und im Hinblick auf die Herausforderungen, die sich einem immer wieder stellen, werden wir gemeinsam stärker sein. Da verfolgen wir dieselbe Philosophie.»
«Ich bin sehr glücklich über die Zusammenarbeit und den Zusammenschluss beider Teams», versichert Andreas Gerlich. «Ich freue mich auf die Herausforderung und die gemeinsame Aufgabe mit dem Team BCC-alpha-Van Zon-BMW, um das bestmöglichste Ergebnis für unsere Fahrer herauszuholen.»

Los geht’s für Mensch und Material vom 14. bis 16. Februar im spanischen Cartagena bei dem von MRP Racing Parts organisierten Test. Erste IDM-Punkte können Markus Reiterberger, Pepijn Bijsterbosch, Jan Mohr und Kamil Krzemien im Mai auf dem Lausitzring einfahren, wo das erste von sieben IDM-Events mit je zwei Wertungsläufen stattfinden wird.

Wer jetzt den Namen Ilya Mikhalchik vermisst hat, muss sich noch ein paar Tage gedulden, bis das Geheimnis gelüftet wird. Denn Daemen, der auch als Manager des Ukrainers fungiert, plant neben der Langstrecken-WM noch weitere Einsätze für den IDM-Meister des Vorjahres. Verteidigen wird Mikhalchik seinen IDM-Titel nicht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
» zum TV-Programm
3