Sattler/Schmidt im Pech: Kapitaler Motor-Platzer

Von Rudi Hagen
Der neue Yamaha-Motor ist hinüber

Der neue Yamaha-Motor ist hinüber

Nur knapp eine Runde weit kamen Josef Sattler/Luca Schmidt beim Freien Training der IDM Sidecars in Assen. Dann platzte der Motor. Eile war fortan in der Box der IDM-Führenden angesagt.

Bisher lief alles bestens für Josef Sattler und seinen jungen Beifahrer Luca Schmidt in der IDM Sidecar. Vier Rennen, vier Siege, diese Bilanz war nicht zu überbieten. Der Bayer mit dem thüringischen Jungspund im Seitenwagen dominierte die 600er-Konkurrenz in Most und Schleiz nach Belieben.

Einzig Mike Roscher und seine Beifahrerin Anna Burkard aus der Schweiz machten dem Bonovo Action-Team mit ihrer LCR BMW 1000 hartnäckig Schwierigkeiten. Kein Wunder, denn das Dreirad von Roscher/Burkard hat zirka 70 PS mehr im Gehäuse. Obwohl die 1000er seit dieser Saison nicht mehr für die IDM Seitenwagen gewertet werden, wollen sie am Ende doch von der Konkurrenz besiegt werden. Racing is racing.

Zum Auftakt im tschechischen Most fuhren Roscher/Burkard noch ungefährdet mit knapp drei Sekunden Vorsprung auf Sattler/Schmidt über den Zielstrich. Die nächsten 600er, Michael Grabmüller/Nicolas Bidault, folgten sage und schreibe erst 54 Sekunden später.

Lauf 2 war spannend wie selten. Sattler/Schmidt hatten mit ihrer Adolf RS Yamaha 600 den Start komplett verhauen und pflügten anschließend durch das gesamte Feld, bis sie Roscher/Burkard ein- und überholt hatten. Die Führung wechselte dann und am Ende kam es zu einer Kollision, die die 1000er-Besatzung schneller nutzen konnte, um danach vor dem Bonovo-Team wieder auf die Strecke Richtung Ziel zu kommen.

Auf der Berg- und Talbahn Schleizer Dreieck harmonierten Sattler/Schmidt wie eine Eins, der Yamaha-Motor lief wie geschmiert, zwei Siege und jedes Mal auch vor Roscher/Burkard waren die logische Folge. Mit 100 Punkten führen sie die Konkurrenz vor den beiden Rennen in Assen mit 100 Punkten an.

Aber Vorsicht, weil die IDM bisher mit der Sidecar-Weltmeisterschaft terminlich kollidierte, fehlten bisher starke Konkurrenten. So Tim Reeves/Kevin Rousseau und Bennie Streuer/Kevin Rousseau (beide Bonovo Action), die beide im Freien Training in Assen die Zeitenliste anführten.

Nur knapp eine Runde weit kamen Sattler/Schmidt auf dem TT Circuit, dann knallte der nagelneue Yamaha-Motor auseinander. Die Kurbelwelle hatte das Gehäuse durchschlagen, eine Weiterfahrt war anschließend nicht mehr möglich. «So etwas kann immer mal passieren», seufzte Josef Sattler später bei der Arbeit mit seinem Team im Paddock. Eile war angesagt, denn gegen 17.45 Uhr steht die erste Qualifikation auf dem Zeitplan.

Teams IDM Sidecars Assen:

1. Sattler/Schmidt (D) ARS Yamaha 600
2. Reeves/Rousseau (GB/F) ARS Yamaha 600
3. Streuer/Remmé (NL), ARS Yamaha 600
4. Schwegler/Kopecky (D/CZ) LCR Yamaha 600
5. Kimeswenger/Kölsch (A/D) LCR Yamaha 600
6. Zimmermann/Segers (D/NL) ARS Yamaha 600
7. Kapeller/Billich (A) ARS Yamaha 600
8. Vermeule/Bouis (NL) ARS Yamaha 600
9. Remse/Wechselberger (SLO/A) ARS Yamaha 600
10. Kranenburg/Hahn (NL), RCN Suzuki 600
11. Rutz/Conil (CH/F) LCR Yamaha 600
12. Nicholls/Mahl (GB/D) LCR Honda 600
13. Köster/Roick (D) ARS Yamaha 600
14. G Klok/Arnschek (NL/D) RCN Yamaha 1000
15. G Roscher/Burkard (D/CH) LCR BMW 1000
16. G Lingen/Prudlik (D) LCR Suzuki 1000

Stand IDM Sidecars nach 4 Rennen:

Pos Fahrer/Beifahrer Motorrad Pkt.
1. Sattler/Schmidt ARS Yamaha 100
2. Schwegler/Kopecky LCR Yamaha 72
3. Kimeswenger/Kölsch LCR Yamaha 55
4. Grabmüller/Lavorel LCR Yamaha 51
5. Rutz/Conil LCR Yamaha 35
6. Zimmermann/Segers ARS Yamaha 34
7. Kapeller/Billich ARS Yamaha 33
8. Kranenburg/Knobloch RCN Yamaha 33
9. Nicholls/Mahl LCR Honda 23
10. Remse/Wechselberger ARS Yamaha 21
11. Vermeule/Bouius ARS Yamaha 18
12. Köster/Roick ARS Yamaha 0
G Lingen/Prudlik LCR Suzuki 0
G Roscher/Burkard LCR BMW 0
G Schröder/Hirschi LCR Yamaha 0
G Klok/Laudy RCN Yamaha 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE