Rennen 1: Kevin Wahr siegt – Luca Grünwald führt

Von Rudi Hagen
IDM Supersport 600
Gute Laune bei Kevin Wahr, er gewann als Gaststarter den Lauf der SSP600

Gute Laune bei Kevin Wahr, er gewann als Gaststarter den Lauf der SSP600

Im Reifenpoker siegte Gaststarter Kevin Wahr (Yamaha) beim ersten Rennen der Supersport 600 auf dem Hockenheimring. Luca Grünwald und Max Enderlein sind Titelfavoriten, Martin Vugrinec stürzte zweimal.

Wo es in den Vorjahren immer prima Wetter, beste Fahrbedingungen und «volle Hütte» hatte, herrschte jetzt eher Tristesse am Hockenheimring. Es war kalt, es regnete zwar nicht mehr, aber es waren zum Teil noch Riesenpfützen auf der Strecke zu sehen, doch die Ideallinie war fast durchgängig trocken.

Zu ersten Rennen der Supersport und Superstock 600 waren auch einige hundert Fans auf der Tribüne vor Start und Ziel zu sehen. Sie sahen in der Folge ein interessantes Rennen über 15 Runden, welches durch die Wahl der richtigen Reifen geprägt war.

Milan Merckelbagh (Bonovo Action by MGM Racing), der Niederländer Victor Steeman und Gabriel Noderer auf seiner Kawasaki setzten den Start am besten um, gefolgt von Gaststarter Kevin Wahr (Yamaha) und IDM-Leader Luca Grünwald vom Kawasaki Schnock Team Motorex. Noderer kassierte Steeman schnell ein und setzte sich in Runde 2 mit Merckelbagh etwas ab.

Max Enderlein vom Team Freudenberg, der nach misslungener Quali nur von Platz 13 gestartet war, baute hier einen Fehler ein und fiel auf Position 22 zurück. Aber der Hohenstein-Ernstthaler zeigte Kampfgeist und fuhr am Ende noch auf Rang 8 (inklusive Wahr) vor, knapp 22 Sekunden hinter seinem größten Konkurrenten um den Titel in der SSP 600, Luca Grünwald.

Mittlerweile hatte Martin Vugrinec, Titelanwärter in dieser Saison, nach vorne aufgeschlossen und versuchte weiter zu pushen. Ab Runde 8 hatte die Spitzengruppe mit Merckelbagh, Noderer, Steeman, Grünwald, Vugrinec, Wahr und Marc Buchner, der von Platz 10 auf 5 vorgeprescht war, Mühe mit den Piloten, die zur Überrundung anstanden.

Merckelbagh, konnte sich dann durch das Gerangel hinter ihm mehr als zwei Sekunden absetzen auf Buchner, Vugrinec, Steeman, Noderer und Wahr. Grünwald, der sich vorher in Runde 6 einmal verdaddelt hatte, lag hier schon 21 Sekunden zurück. Spätestens in der zehnten Runde schaltete Wahr in den Angriffsmodus. In Runde 13 reagierte er in einem Pulk der Überrundeten am Schlauesten und fuhr den Sieg nach Hause.

In Runde 11 fing das Drama für «SpiderMartin» Vugrinec an, der in der engen Kehre beim Übergang stürzte, dem Feld aber weiter hinterherfahren konnte. Es nützte nichts, denn in der letzten Runde flog er ein weiteres Mal und diesmal endgültig ab. Das wird ihn den Titel gekostet haben, denn Luca Grünwald und Max Enderlein wurden IDM-Sechste und –Siebte.

Damit führt Grünwald vor dem entscheidenden Rennen am Nachmittag mit 111 Punkten vor Enderlein (106) und Vugrinec (99). Marc Buchner schaffte es in dieser Saison erstmals auf das Podium.

In der Superstockklasse gewann Jan-Ole Jähnig mit weitem Vorsprung vor Honda-Pilot Paul Fröde.

IDM Supersport 600, Rennen 1, Hockenheimring (D), Top 10:

1. (G) Kevin Wahr (D), 15 Runden
2. Milan Merckelbagh (NL), +3.697 sec
3. Marc Buchner (D), +4.262
4. Victor Steeman (NL), +8.395
5. Gabriel Noderer (D), +13.034
6. Sander Kroeze (NL), +27.528
7. Luca Grünwald (D), +34.397
8. Max Enderlein (D), +56.162
9. Joep Overbeeke (NL), +56.389
10. Jan Schmidt (D), ++58.780

Superstock 600:

1. (13.) Jan-Ole Jähnig (D), +1:30.911 min
2. (15.) Paul Fröde (D), +1 Runde
3. (18.) Per Behmer (D), +1 Runde
4. (19.) Bastian Ubl (D), +1 Runde
5. (21.) Valentin Frühauf (D), +1 Runde
6. (22.) Kevin Michel (D), +1 Runde
7. (23.) Moritz Benz (D), +1 Runde

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE