Hänninen dominiert Ypern

Von Toni Hoffmann
IRC
Juho Hänninen liegt in Ypern vorne

Juho Hänninen liegt in Ypern vorne

Juho Hänninen dominierte im Skoda Fabia S2000 den ersten Tag des sechsten Laufes zur Intercontinental Rally Challenge im flämischen Ypern.

Juho Hänninen, IRC-Champion von 2010, liess beim belgischen Asphalt-Klassiker im Skoda Fabia nichts anbrennen. Nach einer fehlerfreien Fahrt über die winkeligen und engen Asphaltpisten in Flandern fuhr der Titelgewinner der Super 2000-WM einen Vorsprung von 26,8 Sekunden auf den siebenfachen Ypern-Sieger Freddy Loix im Peugeot 207 S2000 heraus.

«Bei diesem etwas schmierigen Bedingungen war es gar nicht so leicht. Umso mehr freue ich mich über meine Führung. Ich hoffe, ich kann dort auch bleiben», sagte Hänninen, mit zehn Siegen erfolgreichster IRC-Pilot.

Mit einem Rückstand von 1:00,6 Minuten erreichte nach den sechs Freitagsentscheidungen Pieter Tsjoen im Fabia S2000 von Skoda Belgien den letzten Platz auf dem Tagespodest. 13,4 Sekunden hinter ihm musste sich der IRC-Champion Andreas Mikkelsen im Fabia des britischen Skoda-Importeurs mit Rang vier (1:14,0 Minuten zurück) begnügen, 2,6 Sekunden vor dem belgischen Altmeister Patrick Snijers im Mini S2000.

Bis zur vierten der insgesamt 18 Prüfungen war der Titelverteidiger Mikkelsen in der Freitagnacht als Zweiter in Schlagdistanz zu seinem Titelvorgänger. Auf der fünften Entscheidung musste der Tabellenführer an einem Abzweig den Notausgang nehmen. «Ich versuchte Juho nicht zu weit entfliehen zu lassen. Da habe ich etwas zu viel riskiert», gestand Mikkelsen. «Durch diese Aktion habe ich eine Minute und den direkten Anschluss an Juho verloren. Wir geben uns aber nicht geschlagen und versuchen uns zurückzukämpfen.»

Andreas Aigner, Produktionswagen-Weltmeister von 2008, entschied auf dem 12. Gesamtplatz (Rückstand: 3:19,1 Minuten) im Subaru Impreza R14 die Produktionswagen-Wertung für sich. Für den Schweizer Ex-Meister Florian Gonon war seine Super 2000-Premiere schon früh beendet. Er rollte sich im Peugeot 207 S20000 schon auf der ersten Prüfung ins Aus.

Ergebnis nach 6 von 18 Prüfungen (= 84,99 von 287,66 km):
1. Hänninen/Markkula (FIN), Skoda Fabia S2000, 46:42,2 min.
2. Loix/Vanneste (B), Peugeot 207 S2000, + 26,8 sec.\
3. Tsjoen/Chevaillier (B), Skoda Fabia S2000, + 1:00,8 min.
4. Mikkelsen/Floene (N), Skoda Fabia S2000, + 1:14,0
5. Snijres/Gitsels (B), Mini JCW S2000, + 1:16,6
6. Flodin/Bergstein (S), Ford Fiesta S2000, + 1:29,0
7. Solowow/Baran (PL), Peugeot 207 S2000, + 1:52,1
8. Vienne/Vyncke (B), Peugeot 207 S2000, + 2:12,6
9. Sakiuk/Aftanziak (UK), Ford Fiesta S2000, + 2:25,4
10. Barrable/Loudon (IRL), Skoda Fabia S2000, + 3:03,2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.07., 23:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 29.07., 01:30, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Do.. 29.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.07., 02:15, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Do.. 29.07., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.07., 06:00, Motorvision TV
    Reportage
  • Do.. 29.07., 08:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Do.. 29.07., 09:20, Motorvision TV
    Classic
» zum TV-Programm
3DE