IRRC-Saison 2021: Zehn Rennen in fünf Ländern

Von Helmut Ohner
IRRC
Didier Grams nach einem der unzähligen Siege beim Bad in der Menge

Didier Grams nach einem der unzähligen Siege beim Bad in der Menge

Momentan sieht es gut aus, dass rechtzeitig zum Jahreswechsel ein Impfstoff gegen CoVID-19 zur Verfügung steht. Das nährt die Hoffnung, dass die International Road Racing Championship planmäßig gefahren werden kann.

Weltweit läuft die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus auf Hochtouren. Mittlerweile gibt es mehrere vielversprechende Ansätze, die zur Hoffnung Anlass geben, dass Ende Dezember oder spätestens Anfang Jänner ein oder mehrere wirksame Mittel zur Verfügung stehen, um die Bevölkerung schrittweise zu impfen.

Sollte wie von Experten erwartet tatsächlich eine ausreichende Immunisierung eintreten, könnten die Corona bedingten Einschränkungen zumindest schrittweise zurückgenommen werden. Damit würden auch wieder die Chancen steigen, dass es im nächsten Jahr wieder eine International Road Racing Championship (IRRC) geben könnte.

Von den Organisatoren der mittlerweile in der Road-Racing-Szene äußerst beliebten Rennserie wurde Anfang November ein vorläufiger Terminkalender veröffentlicht, der in den Klassen Supersport und Superbike je zehn Läufe in fünf Ländern (Niederlande, Finnland, Belgien, Tschechien und Deutschland) umfasst.

Der vierfache IRRC-Champion Didier Grams blickt dem ersten Rennen mit Spannung entgegen. «Der Aufbau der neuen BMW S1000RR ist fast fertig», verrät Vater Jens. «Mal sehen, wie Didier damit zurechtkommen wird. Die nächste Saison wird eine Herausforderung, vor allem finanziell. Hoffentlich bleiben die Sponsoren bei der Stange.»

«Bei mir haben sich die Pläne gegenüber 2020 nicht geändert. Ich kenne jetzt alle Rennstrecken und fühle mich stark genug, um im Kampf den Titel mitzureden. Am Ende sollte zumindest der dritte Rang in der Meisterschaft herausschauen», so David Datzer, neben Grams Deutschlands Anwärter auf Spitzenplätze in der Klasse Superbike.

Provisorischer Kalender 2021
01. – 02.05. Hengelo (NL)
02. – 04.07. Imatra (FI)
23. – 25.07. Chimay (B)
14. – 15.08. Hořice (CZ)
18. – 19.09. Frohburg (D)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE