Produkte

Stellt Yamaha die Hard-Enduro-Baureihe ein?

Von - 06.11.2019 13:32

Fantic und Yamaha gaben bei der Motorradmesse EICMA eine Vertiefung ihrer Zusammenarbeit bekannt: Offenbar könnte Yamahas WR-Baureihe künftig bei Fantic gebaut werden – die zudem in den Offroad-Sektor investieren.

In einem offiziellen Statement gaben Fantic und Yamaha bekannt, dass sie ihre Zusammenarbeit im Offroad-Segment erweitern wollen. Seit mehreren Jahren kauft Fantic bereits Motoren von der Yamaha-Tochter Minarelli. Es handelt sich dabei um 50-ccm-Zweitakter und 125-ccm-Viertakter, die Fantic in eigene Fahrwerke einbaut. Nun soll Yamaha auch 125-ccm- und 250 ccm-Zweitakter sowie 250-ccm-Viertakter liefern, ebenso wie weitere Fahrwerkskomponenten. Die Zusammenarbeit könnte in Zukunft auch noch andere Motoren betreffen.

Soweit die offizielle Mitteilung. Gemäß einem für gewöhnlich gut informierten Insider will Yamaha in Zukunft aber seine Hard-Enduro-Baureihe, die WR-Modelle, einstellen. Das würde Yamaha das komplizierte Homologationsverfahren für diese Sportmotorräder ersparen. Diese Modelle sollen künftig bei Fantic gebaut und in Europa sowohl über das Händlernetz von Fantic wie auch über die Yamaha-Händler vertrieben werden. Derzeit umfasst Yamahas WR-Baureihe die Viertakt-Hard-Enduros WR 250 F und die WR 450 F.

Parallel dazu investiert Fantic in den Offroad-Motorradsport. Auf der Motorradmesse EICMA in Mailand zeigte Fantic ein Motocross- und ein Enduro-Bike mit 125er-Zweitaktmotor, die XX 125. Damit will Fantic mit zwei Fahrern und dem Team Maddii Racing die italienische Meisterschaft und die Europameisterschaft bestreiten.

Mit der Enduro-Version XE 125 sind ebenfalls Einsätze in der Enduro-WM und der italienischen Meisterschaft vorgesehen. In Mailand stand auch schon eine Motocross-Fantic mit 250er-Zweitaktmotor, die XX 250. Diese drei Sportmotorräder basieren auf den Motoren und Alu-Fahrwerken von Yamaha.

Um technisch von Anfang an konkurrenzfähig zu sein, hat sich Fantic die Dienste von Jan Witteveen gesichert. Der Holländer war als Renndirektor und Konstrukteur von Aprilia in der Zweitakt-Ära des Strassenrennsports an 23 WM-Titeln beteiligt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Fantic steht drauf, Technik von Yamaha ist drin – in den neuen Sportmotorrädern von Fantic © Lüthi Fantic steht drauf, Technik von Yamaha ist drin – in den neuen Sportmotorrädern von Fantic Fantic XX 250: Renneinsätze schon nächstes Jahr © Lüthi Fantic XX 250: Renneinsätze schon nächstes Jahr Die XE 125 trägt einen Zylinder von Zulieferer Athena – mit großer Wahrscheinlichkeit modifiziert von Zweitakt-Großmeister Jan Witteveen © Lüthi Die XE 125 trägt einen Zylinder von Zulieferer Athena – mit großer Wahrscheinlichkeit modifiziert von Zweitakt-Großmeister Jan Witteveen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 27.01., 23:15, ServusTV
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 27.01., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 27.01., 23:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 28.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 28.01., 02:45, Motorvision TV
NASCAR University
Di. 28.01., 03:45, Hamburg 1
car port
Di. 28.01., 05:15, Motorvision TV
High Octane
Di. 28.01., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 28.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 28.01., 05:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm