Yamaha XSR125: Klassischer Look in der 125er Klasse

Von Rolf Lüthi
Yamaha bringt mit der XSR125 als erster japanischer Hersteller ein Motorrad im Neo-Retro-Style auf den Markt. Ein interessantes Angebot für alle, die auch mit der 125er klassisch auftreten wollen.

Aufgeschreckt durch den Erfolg von Marken, die in China 125er produzieren lassen, die wie hubraumstarke Motorräder aus den 70er Jahren aussehen, baut nun Yamaha als erster der japanischen Hersteller mit der XSR125 ein Motorrad der unteren Hubraumklasse im klassischen Retro-Design.

Die XSR-Baureihe steht bei Yamaha für zeitlosen Neo-Retro-Look in Kombination mit moderner Technologie, hochwertiger Fertigungsqualität und Zuverlässigkeit. Die neue XSR125 ist das dritte Modell nach der XSR900 mit Dreizylindermotor und der XSR700, die von einem Zweizylinder angetrieben wird. Die XSR125 ermöglicht nun auch jüngeren Fahrern oder Autofahrern die Gelegenheit, nach entsprechender Ausbildung ein aktuelles und dennoch klassisches Motorrad einer japanischen Marke zu fahren.

Die XSR125 kann in der Schweiz prüfungsfrei mit dem Führerausweis der Kategorie B gefahren werden, wenn ein zwölfstündiger praktischer Grundkurs absolviert wird. In Deutschland kann dieses Motorrad mit dem Führerschein der Klasse B196 gefahren werden, den erfahrene Autofahrer nach neun Unterrichtseinheiten zu 90 Minuten prüfungsfrei erhalten.

Genau wie die XSR900 und die XSR700 zollt die neue XSR125 der Vergangenheit Tribut und blickt zugleich mit der allerneuesten Technologie wie der LED-Beleuchtung und einer LCD-Anzeige in die Zukunft. Angetrieben wird die XSR125 vom drehfreudigen, flüssigkeitsgekühlten Einzylinder-Motor mit vier Ventilen, der aus den Modellen MT-125 und R125 bekannt ist. Mit einer Leistung von 11 kW/15 PS wird das Leistungslimit der Führerscheinklasse A1 voll ausgeschöpft.

Im Zylinderkopf findet sich echte Hightech: Dank Yamahas variabler Ventilsteuerung namens Variable Valve Actuation muss die hohe Leistung nicht mit Drehmomentschwäche im unteren Drehzahlbereich erkauft werden. Dass Euro5 erfüllt werden muss, ist klar, doch gemäss Yamaha könnten dank den geringen Emissionen allenfalls auch strengere Vorgaben gemeistert werden.

In dieser Klasse nicht üblich ist die USD-Gabel mit 37 mm Durchmesser und der massive Brückenrahmen aus Stahl. Die Blockprofilreifen in den Dimensionen 110/70-17 und 140/70-17 sind ebenfalls reichlich dimensioniert. Mit einem kompakten Radstand von 1330 mm und einer zugänglichen Sitzhöhe von 810 mm ist das Chassis der XSR125 für Fahrer unterschiedlicher Grösse geeignet, während die aufrechte Sitzposition und die entspannte Ergonomie dieses leichtgewichtigen Motorrads einfache Fahrbarkeit versprechen.

Die XSR125 ist ab Juli 2021 in Rot, Schwarz und Gelb erhältlich, in der Schweiz für CHF 4.990.-. In Deutschland steht der Preis noch nicht fest.

Auch Fahrer einer 125er können auf die Idee kommen, ihr Motorrad zu individualisieren. Yamaha bietet dazu zwei Originalzubehörkits an – der Racer Kit, das aus einer Scheinwerferverkleidung, einem vorderen Kotflügel und einer seitlichen Kennzeichenhalterung besteht, und der Urban Kit mit Frontscheibe, seitlicher Motorverkleidung, seitlicher Kühlerverkleidung und Seitenverkleidung aus Aluminium.

Kunden können die Kits bestellen, bevor sie ihre neue XSR125 abholen und direkt von ihrem Yamaha-Händler montieren lassen. Alle Bestandteile der Kits können auch einzeln gekauft werden.

Ausserdem umfasst die Originalzubehörliste für die XSR125 neben den Kit-Bestandteilen unter anderem einen Akrapovic-Schalldämpfer, eine Kennzeichenhalterung; einen Unterfahrschutz; eine Café Racer-Verkleidung und Café Racer-Tankschutzpads.

Auch die XSR125 ist mit der MyGarage-App und der MyRide-App kompatibel, beide sind kostenlos und für iOS- und Android-Geräte erhältlich. Erstere ermöglicht per Smartphone oder Laptop die virtuelle Zusammenstellung der individualisierten XSR125 mit einer breiten Auswahl an Originalzubehörteilen.

Mit der MyRide-App können Yamaha-Fahrer gefahrene Routen aufzeichnen und speichern. Fahrstatistiken wie Entfernung, Höhe, Höchstgeschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Beschleunigung und Schräglagenwinkel können angezeigt und mit anderen Fahrern verglichen und über soziale Medien geteilt werden können.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 19.08., 22:10, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
  • Fr.. 19.08., 22:40, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • Fr.. 19.08., 23:30, Motorvision TV
    Top Fuel Australia Championship 2022
  • Fr.. 19.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 20.08., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 20.08., 01:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 20.08., 02:35, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Sa.. 20.08., 04:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Sa.. 20.08., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT