Suzuki GSX-S950: Preiswerte Schwester der 1000er

Von Rolf Lüthi
Suzuki GSX-S950: Zwillingsschwester der GSX-S1000, jedoch mit A2-konformer Motorleistung

Suzuki GSX-S950: Zwillingsschwester der GSX-S1000, jedoch mit A2-konformer Motorleistung

Suzuki drosselt die GSX-S1000 auf 95 PS und nennt das Modell GSX-S950. Diese Drosselung erlaubt es, die 1000er auch mit A2-konformen 35 kW/48 PS zu verkaufen.

Geschuldet ist die stufenweise Leistungsreduktion der GSX-S1000 von 152 PS auf 95 PS und anschliessend auf 48 PS den Führerscheinvorschriften der EU. Diese erlauben die Leistungsreduzierung auf A2-konforme 35 kW/48 PS nur für Motorräder, die ungedrosselt nicht mehr als 95 PS Leistung haben. Das bedeutete in diesem Fall, dass es Suzuki nicht erlaubt war, die 152 PS starke GSX-S1000 auf 48 PS zu drosseln, damit dieses Modell auch von Fahrern mit dem Führerschein A2 gefahren werden konnte.

Die Lösung: Suzuki kreierte flugs ein neues Modell namens GSX-S950 mit einer Maximalleistung von 95 PS. Dabei wurde der Hubraum des Vierzylindermotors entgegen der Modellbezeichnung bei 999 ccm belassen.

Bei der Leistungsreduzierung achteten die Suzuki-Techniker auf eine möglichst füllige Drehmomentkurve. So hat die GSX-S950 mit 92 Nm bei 6500/min mächtig Dampf bei mittlerer Drehzahl. Die A2-Version erreicht ihr Drehmomentmaximum von 76 Nm schon bei 3250/min. Bis auf die Erwähnung eines kürzer übersetzten Primärtriebs schweigt sich Suzuki über die Details der Leistungsreduzierung aus.

Verglichen mit der GSX-S1000 ist am Fahrwerk ist eine Gabel ohne Einstellmöglichkeiten verbaut, und die Bremsen liefert statt Brembo nun Tokico. Es gibt an der GSX-S950 keine Fahrmodi und keine LED-Blinker. Der ganze Rest ist mit der GSX-S1000 praktisch identisch.

Mit 10.400 Euro ist die GSX-S950 in Deutschland um 2500 Euro preisgünstiger als die GSX-S1000. In der Schweiz kostet die GSX-S950 CHF 12.495, in Österreich 14.490 Euro.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 06:15, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 18.10., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 09:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 18.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 18.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE