Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Fix: Domi Aegerter fährt MotoE-Weltcup für Intact

Von Oliver Feldtweg
Dominique Aegerter: Ziel ist der Weltcup-Gesamtsieg 2021

Dominique Aegerter: Ziel ist der Weltcup-Gesamtsieg 2021

Dominique Aegerter hat immer erklärt, für ihn habe der MotoE-Weltcup 2021 im Dynavolt Intact-Team Vorrang. Jetzt hat er einen neuen Vertrag unterzeichnet.

Das Dynavolt Intact GP Team gab heute die Vertragsverlängerung mit Dominique Aegerter bekannt. Sechs Wochen sind seit dem Thriller-Finale des FIM Enel MotoE Weltcups in Le Mans vergangen, doch die mitreißenden Schlachten, die in der gesamten Saison ausgetragen wurden, sich noch immer gegenwärtig. Doch der Fokus ist bereits auf 2021 gerichtet, der dritten Saison der Elektro-Serie.

Die Dynavolt Intact GP-Mannschaft wird wieder mit dem Weltcup-Dritten Dominique Aegerter mitmischen. Der 30-Jährige lieferte eine nahezu fehlerfreie Rookie-Saison in der MotoE ab und sagt nach einigen unverschuldeten Totalausfällen, dass er noch eine Rechnung offen hat. Diese Nuller kosteten das Team möglicherweise den Weltcuptitel. Am Ende wurde der Schweizer zwar Gesamtdritter, dies aber mit derselben Punkteanzahl wie der Vizemeister.

Nachdem er am Sonntag in Portimão bei der FIM Awards-Preisvergabe seine Medaille abgeholt hat, wird der Rohrbacher nun seine wohlverdiente Winterpause nutzen, um ein ereignisreiches Jahr zu reflektieren und sich nach den Weihnachtsfeiertagen wieder voll auf sein ambitioniertes Fitnessprogramm zu konzentrieren, bevor im Frühjahr der erste offizielle Test auf dem Programm steht.

Sieben Rennen wird die Saison 2021 umfassen, die am 2. Mai auf der andalusischen Rennstrecke in Jerez beginnt. Es folgen fünf weitere Austragungsorte, wobei sich mit Assen und Barcelona zwei neue Strecken im Kalender des MotoE-Weltcups befinden.

Wenn diese umkämpfte Meisterschaft in die nächste Runde geht, wollen das Dynavolt Intact GP Team und Dominique Aegerter erneut als Titelfavoriten an den Start gehen.

DOMINIQUE AEGERTER, MotoE-Weltcup-Dritter
«Ich freue mich riesig, 2021 wieder mit dem Dynavolt Intact GP Team in der MotoE an den Start gehen zu dürfen. Wir haben dieses Jahr eine super Saison hinter uns gebracht mit zwei Siegen und zwei dritten Plätzen. Leider hatten wir auch öfter Pech. Zweimal bin ich abgeschossen worden; trotzdem bin ich am Ende Gesamtdritter geworden. Aber wir haben noch eine Rechnung für nächstes Jahr offen. Wir werden also von Anfang an wieder voll angreifen und bei jeder Gelegenheit versuchen, ganz vorne mitzumischen. Es war dennoch ein unglaublich schöner Moment für mich, als ich am vergangenen Sonntag bei der Preisverleihung die Ehrung für den dritten Gesamtrang in Empfang nehmen durfte. Es ist meine erste Medaille in einer FIM-Rennserie. Daher wird sie auch einen besonderen Platz bei mir zu Hause bekommen.»

«Ich möchte mich bei dem Team und den Teamverantwortlichen bei Dynavolt Intact GP bedanken, dass sie weiter an mich glauben und mir diese Gelegenheit geben, wieder für sie fahren zu dürfen. Es ist wirklich eine super Mannschaft, loyale Sponsoren, tolle Mechaniker – all das ist wichtig und das Vertrauen ist da, zumal die Zusammenarbeit außerordentlich gut ist. Ich fühle mich wirklich wohl in dem Team. Ich kann es kaum erwarten, bald wieder auf der MotoE-Maschine zu sitzen und Gas zu geben. Es wird voraussichtlich wieder sieben Rennen geben, wobei mit Assen und Barcelona zwei neue Strecken hinzukommen. Ich kenne die beiden Kurse natürlich schon aus der Moto2. Hoffentlich gibt es über die Wintermonate am Motorrad ein paar Weiterentwicklungen, sodass wir in den Rennen ein paar Runden mehr fahren können, bei gleichzeitig etwas mehr Power, wobei das Bike selbst ein wenig leichter werden soll. Das würde ich mir sehr wünschen.»

JÜRGEN LINGG, Teammanager
«Für mich war Dominique der stärkste Fahrer in der MotoE-Saison 2020. Es war etwas unglücklich, dass er zweimal unverschuldet ausgefallen ist. Sonst wäre sehr wahrscheinlich mehr drin gewesen als der dritte Gesamtrang. Deswegen war es für uns ganz klar, dass wir mit Dominique auch 2021 weitermachen wollen. Er ist ein super Typ, wir hatten viel Spaß miteinander und er hat eine sehr professionelle und vorbildliche Art, sich auf die Rennwochenenden vorzubereiten. Wir sind daher sehr glücklich, dass er bei uns weitermacht und nächstes Jahr wieder mit uns um den Titel kämpfen wird. Ich denke, da ist noch eine Rechnung offen!»

MotoE-Weltcup, Endstand nach 7 Rennen

1. Jordi Torres 114 Punkte
2. Matteo Ferrari 96 Punkte
3. Dominique Aegerter 96 Punkte
4. Di Meglio 75 Punkte
5. Casadei 74 Punkte
6. Tuuli 53 Punkte
7. Granado 53 Punkte
8. Hook 52 Punkte
9. Canepa 51 Punkte
10. Simeon 45 Punkte
11. Tulovic 39 Punkte
12. Zaccone 37 Punkte
13. Medina 36 Punkte
14. De Angelis 35 Punkte
15. Cardelus 34 Punkte
16. Marcon 33 Punkte
17. Herrera 33 Punkte
18. Kornfeil 15 Punkte

Der provisorische MotoE-Kalender 2021:

02. Mai Jerez/E
16. Mai. Le Mans/F
06. Juni: Barcelona/E
27. Juni Assen/NL
15. August: Red Bull Ring/A
18. September: Misano/I
19. September: Misano/I

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5