Domi Aegerter (3.): MotoE-Titel ist weiterhin möglich

Von Peter Fuchs
Domi Aegerter feierte Platz 3

Domi Aegerter feierte Platz 3

Nach regenbedingter Kürzung blieben Dominique Aegerter aus dem Team Dynavolt Intact GP nur fünf Runden, um seinen achten Startplatz im MotoE-Rennen auf dem Red Bull Ring in einen Podiumsrang zu verwandeln.

Eine Renndistanz von sieben Runden ist ohnehin schon kurz und sehr herausfordernd. Wenn dann vorheriger und drohender Regen dafür sorgen, dass nur noch fünf Runden absolviert werden, erhöht das den Druck immens. Besonders, wenn ein Fahrer aus der dritten Startreihe ins Rennen geht.

Natürlich ging Dominique Aegerter unter diesen Voraussetzungen volles Risiko. Direkt nach dem Start preschte der Schweizer auf den vierten Platz und kämpfte fortan um jeden Millimeter und jede Position. An der Spitze fuhr unterdessen der Deutsche Lukas Tulovic eine Lücke auf, die zwischenzeitlich bis auf 1,891 sec anwuchs.

Auf Platz 2 angekommen verkürzte Aegerter den Rückstand auf unter eine Sekunde, doch hinter ihm lauerten Eric Granado und Fermin Aldeguer. Dieser hitzige Dreikampf kostete nicht nur Zeit, sondern den Fahrer aus dem deutschen Dynavolt-Intact-Team auch den zweiten Platz. Aegerter überquerte den Zielstrich hinter Tulovic und Granado als Dritter.

«Wir haben kurz vor dem Start auf Slicks gewechselt, das war die richtige Entscheidung», so Aegerter. «Das Motorrad hat sich wunderbar angefühlt und ich war auf der Bremse sehr stark. Am Ende bin ich mit dem dritten Platz zufrieden, weil ich vor Zaccone und Torres ins Ziel gekommen bin. In der Gesamtwertung liegen wir immer noch auf dem vierten Platz. Aber mit nur elf Punkten Rückstand auf den Führenden ist beim Finale im September in Misano alles offen.»

Am 18. und 19. September werden in Misano die beiden letzten Rennen des MotoE-Weltcups ausgetragen, es gibt noch 50 Punkte zu erobern. Aegerter muss deshalb auf den zeitgleich stattfindenden Event der Supersport-WM in Barcelona verzichten, in welcher er aktuell mit 37 Punkten Vorsprung an der Spitze liegt.

Ergebnisse Spielberg, MotoE, 15. August:

1. Lukas Tulovic, Energica, 5 Runden in 8:06,619 min
2. Eric Granado, +0,839 sec
3. Dominique Aegerter, +1,145
4. Fermin Aldeguer, +1,163
5. Hikari Okubo, +1,892
6. Alessandro Zaccone, +2,371
7. Jordi Torres, +2,424
8. Matteo Ferrari, +4,805
9. Kevin Zannoni, +5,199
10. Yonny Hernandez, +5,510
11. Andrea Mantovani, +7,068
12. Miquel Pons, +8,296
13. Corentin Perolari, +11,430
14. Jasper Iwema, +12,233
15. Stefano Valtulini, +14,950
16. Andre Pires, 15,561
17. Maria Herrera, +20,214

Stand nach 5 von 7 Rennen:

1. Zaccone, 80 Punkte. 2. Granado, 73. 3. Torres, 72. 4. Aegerter, 69. 5. Tulovic, 53. 6. Ferrari, 48. 7. Pons, 46. 8. Mattia Casadei, 43. 9. Yonny Hernandez, 40. 10. Okubo, 35. 11. Aldeguer, 33. 12. Perolari, 21. 13. 13. Zannoni, 21. 14. Herrera, 19. 15. Mantovani, 17. 16. Pires, 11. 17. Iwema, 9. 18. Cardelus, 7. 19. Valtulini, 1.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 07:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2023
  • So.. 29.01., 08:05, ORF 1
    Formel E 2023
  • So.. 29.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 29.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 29.01., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 29.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3