Dominique Aegerter: «In Assen habe ich viele Fans»

Von Mario Furli
Domi Aegerter

Domi Aegerter

Nach einem Monat Pause wird der MotoE-Weltcup in Assen fortgesetzt. Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP) kommt mit 29 Punkten Vorsprung und viel Selbstvertrauen zur Dutch TT.

In Assen feierte Dominique Aegerter im April schon einen Doppelsieg – allerdings in der Supersport-WM. Von der Yamaha R6 steigt der Schweizer am kommenden Wochenende wieder auf die elektrische Energica Ego Corsa um.

«In Assen war ich dieses Jahr bereits erfolgreich in der Supersport Weltmeisterschaft mit zwei Siegen. In der Supersport habe ich die letzten sieben Rennen gewonnen. Ich bin fit, bin mental und körperlich auf einem guten Level», betonte Aegerter. «In Assen habe ich viele Fans, natürlich auch durch das Ten Kate Team. Ich freue mich auf diese Strecke.»

Allerdings lief es im MotoE-Weltcup im Vorjahr in Assen nicht nach Wunsch: «Letztes Jahr hatte ich leider ein bisschen Pech mit einem Fehler in der ersten Runde. Ich war in der Schikane auf die weiße Linie gekommen und bin gestürzt. Das werde ich dieses Jahr sicher nicht mehr machen.»

In dieser Weltcup-Saison stand der Intact-Fahrer in bisher sechs Rennen fünf Mal auf dem Podest, zweimal siegte er. «Ich komme nach Assen mit positiver Energie und 29 Punkten Vorsprung in der Weltcup-Wertung.»

Aegerter weiter: «Ich habe natürlich auch dem Intact GP-Team die vergangenen Wochen verfolgt und die Daumen gedrückt bei dem super Rennen von Marcel auf dem Sachsenring. Ich freue mich sehr, mein Team wiederzusehen. Ich habe mich gut erholt und gut trainiert. In der Schweiz ist es super heiß. Ich hoffe, dass das Wetter in Assen besser wird, als es bisher vorhergesagt wird, und wir das Wochenende bei guten Verhältnissen starten können. Ich werde natürlich probieren, in den zwei Rennen am Samstag und Sonntag ums Podium zu kämpfen und meine Führung auszubauen.»

Weltcup-Stand nach 6 von 12 Rennen:

1. Aegerter 123. 2. Granado 95. 3. Ferrari 93. 4. Casadei 74. 5. Pons. 66. 6. Canepa 57. 7. Okubo 52. 8. Garzo 45. 9. Alcoba 41. 10. Zannoni 36.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT