Frauen-WM: Hoffnung nach schlimmem Unfall

2. Rennen, Misano: Torres mit Glück Vizeweltmeister

Von Rolf Lüthi
Des einen Missgeschick ist des anderes Glück: Weil Mantovani wegen Überschreitung des Tracklimits in der letzten Runde eine Position abgeben musste, erbte Torres mit Platz 4 auch den Vizetitel.

Nachdem im ersten Rennen die Titelentscheidung gefallen war, ging es im Saisonfinale noch um den Titel des Vizeweltmeisters – diese Entscheidung musste zwischen Jordi Torres fallen, der lange wie der sichere Weltmeister ausgesehen hatte, und Matteo Ferrari, der sich nach einem Reifendruck-Vergehen in der Qualifikation von der Pole Position auf den zehnten Startplatz zurückversetzt sah. Derweil konnte Torres von Platz 5 ins Rennen starten, hatte aber 3 WM-Punkte Rückstand.

Den Start gewinnt Weltmeister Mattia Casadei vor Nicolas Spinelli und Hector Garzo, was auch der Reihenfolge in Startreihe 1 entspricht. Spinelli übernimmt noch in der zweiten Kurve die Führung, doch Casadei kontert und fährt die schnellste Runde. Torres liegt auf Platz 4 und wäre Vizeweltmeister, da Ferrari an die 11. Position zurückgefallen ist. Krummenacher auf Platz 12.

Runde 2: Eric Granado berührt bei einem optimistischen Überholmanöver Kevin Manfredi, beide stürzen, können aber weiterfahren. Casadei vor Spinelli, Garzo schliesst mit der schnellsten Rundenzeit zum Führungsduo auf.

Runde 3: Casadei wird von Spinelli und Garzo überholt.

Runde 4: Spinelli führt vor Garzo und Casadei, Torres ist fünfter hinter Zannoni. Damit wäre Ferrari, der sich auf Platz 7 vorgearbeitet hat, um zwei Punkte Vizeweltmeister.

Runde 5: Spinelli und Garzo wollen beide den Sieg, Casadei bleibt in Schlagdistanz zum Führungsduo. Torres überholt Zannoni, ist vierter und damit wieder Vizeweltmeister. Granado muss wegen unverantwortlicher Fahrweise eine Longlap-Penalty absolvieren.

Runde 6: Spinelli und Garzo kämpfen verbissen um den Sieg. Mantovani überholt Torres und hätte ihm damit den Vizetitel wieder vereitelt.

Runde 8: Eingangs der letzten Runde überrumpelt Casadei in einem kaltschnäuzigen Manöver Spinelli und Garzo, kann sich aber nicht lange an der Spitze halten. Spinelli geht wieder in Führung, erwehrt sich der Angriffe Garzos und holt sich seinen ersten Sieg in einem MotoE-Rennen.

Mantovani wird wegen Verlassen der Strecke nach dem Zieleinlauf um eine Position zurückversetzt - hinter Torres, der  mit dem so geerbten Platz 4 auch Vizeweltmeister wird, einen Punkt vor Ferrari, der auf Platz 7 die Ziellinie kreuzt.

Krummenacher gelingt nach einer schwachen zweiten Saisonhälfte auch im Finale kein Exploit und wird Elfter. Damit bleibt er auf Platz 5 der MotoE-WM und immerhin bester Neuling dieser Klasse. Das Team HP Pons Los40 gewinnt die Teamwertung.

Ergebnis MotoE, Rennen 2 in Misano (9.9.):

1. Spinelli, 8 Runden
2. Garzo, + 0,196 sec
3. Casadei, + 0,429
4. Torres, + 1,000
5. Mantovani, + 0,726
6. Zannoni, + 1,080
7. Ferrari, + 1,493
8. Rabat, + 4,060
9. M. Pons, + 5,891
10. Zaccone, + 6,196
11. Krummenacher +7,351
12. Okubo
13. Perez
14. Migno
15. Finello

Ergebnis MotoE, Rennen 1 in Misano (9.9.):

1. Casadei, 8 Runden
2. Garzo, + 0,021 sec
3. Spinelli, + 0,241
4. Manfredi, + 0,816
5. Zannoni, + 0,898
6. Ferrari, + 0,1,085
7. Zaccone, + 1,5,562
8. Krummenacher, + 7,406
9. Okubo, + 9,301
10. Torres, + 9,369
11. Perez
12. Finello
13. Maria Herrera, + 16,580
14. Granado
15. M. Pons

MotoE-WM-Endstand nach 16 Rennen:

1. Casadei, 260 Punkte. 2. Torres, 217. 3. Ferrari 216. 4. Garzo 215. 5. Krummenacher 167. 6. Spinelli, 150. 7. Granado 139. 8. Mantovani 138. 9. Zannoni 130. 10. Manfredi 117. 11. Zaccone 104. 12. M. Pons 99. 13. Okubo 79. 14. Rabat 57. 15. Perez 53. 16. Finello 35. 17. Salvadori 22. 18. Herrera 17. 19. Gutierrez 15. 20. Migno 2.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:35, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 14:25, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 14:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
10