IRTA-Test in Jerez: Takaaki Nakagami vorne, KTM stark

Von Sharleena Wirsing
Moto2

Der erste offizielle IRTA-Test der Klassen Moto3 und Moto2 für die Saison 2017 hat begonnen. Bei perfekten Streckenbedingungen lagen nach der ersten Moto3- und Moto2-Session Takaaki Nakagami und Romano Fenati vorne.

Tom Lüthi, Iker lecuona und Alex Márquez rückten pünktlich um 10 Uhr als erste Moto2-Piloten auf den Circuito de Jerez aus. Bei strahlendem Sonnenschein und 10 Grad begann die Testarbeit.

Nach 15 Minuten lag Franco Morbidelli aus dem Team Estrella Galicia Marc VDS vor seinem Teamkollegen Alex Márquez, Tom Lüthi, KTM-Pilot Miguel Oliveira und Marcel Schrötter auf der Suter an der Spitze. Morbidellis vorläufige Bestzeit lag bei 1:43,473 min.

Bald wurde Morbidelli von Takaaki Nakagami aus dem Idemitsu-Team an der Spitze abgelöst: 1:43,019 min. Damit lag der Japaner 0,415 sec vor Morbidelli und 0,533 sec vor KTM-Pilot Oliveira.

Nakagami konnte am Ende noch ein paar Zehntel von seiner Zeit abfeilen und sich mit 1:42,503 min Platz 1 nach der ersten Session sichern. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit beim Jerez-GP 2016 war eine 1:42,408 min. Hinter dem Kalex-Pilot reihte sich mit 0,228 sec Rückstand KTM-Star Miguel Oliveira ein. Dahinter folgten Mattia Pasini, Luca Marini, Tom Lüthi und Dominique Aegerter als bester Suter-Pilot mit 0,572 sec Rückstand.

Um 11:20 Uhr starteten die Moto3-Piloten in ihre erste Session. Bo Bendsneyder (KTM) löste bald Romano Fenati (Honda) mit 1:47,062 min an der Spitze ab. Doch Fenati konterte eine Minute vor dem Ende der ersten Moto3-Session mit 1:46,738 min, dann pressten sich auch Honda-Neuling Jorge Martin und Aron Canet am Niederländer vorbei auf die Plätze 2 und 3. Martin büßte 0,168 sec auf Fenati ein.

Philipp Öttl erreichte mit der KTM des Teams Südmetall Schedl GP Racing den 23. Platz der Zeitenliste mit +1,900 sec Rückstand. Bester Mahindra-Pilot war Rookie Marco Bezzecchi auf Platz 8 mit 0,794 sec Rückstand.

Die Zeitenliste der Moto2-Klasse nach der ersten Testsession:

1. Takaaki Nakagami (Kalex) 1:42,503 min
2. Miguel Oliveira (KTM) +0,228 sec
3. Mattia Pasini (Kalex) +0,339
4. Luca Marini (Kalex) +0,537
5. Tom Lüthi (Kalex) +0,565
6. Dominique Aegerter (Suter) +0,572
7. Alex Márquez (Kalex) +0,591
8. Franco Morbidelli (Kalex) +0,725
9. Axel Pons (Kalex) +0,978
10. Danny Kent (Suter) +0,983
11. Hafizh Syahrin (Kalex) +1,067
12. Fabio Quartararo (Kalex) +1,090
13. Khairul Idham Pawi (Kalex) +1,241
14. Marcel Schrötter (Suter) +1,368
15. Simone Corsi (Speed Up) +1,422
16. Sandro Cortese (Suter) +1,486
17. Tetsuta Nagashima (Kalex) +1,511
18. Brad Binder (KTM) +1,558
19. Jorge Navarro (Kalex) +1,578
20. Andrea Locatelli (Kalex) +1,695
21. Xavi Vierge (Tech3) +1,719
22. Isaac Viñales (Kalex) +1,943
23. Iker Lecuona (Kalex) +2,056
24. Yonny Hernandez (Kalex) +2,125
25. Jesko Raffin (Kalex) +2,293
26. Edgar Pons (Kalex) +2,352
27. Xavier Simeon (Kalex) +2,466
28. Francesco Bagnaia (Kalex) +2,661
29. Axel Bassani (Speed Up) +3,047
30. Remy Gardner (Tech3) +3,638

Die Top-20 der Moto3-Klasse nach der ersten Testsession:

1. Romano Fenati (Honda) 1:46,738 min
2. Jorge Martin (Honda) +0,168
3. Aron Canet (Honda) +0,216
4. Bo Bendsneyder (KTM) +0,324
5. Juanfran Guevara (KTM) +0,483
6. Enea Bastianini (Honda) +0,559
7. Darryn Binder (KTM) +0,710
8. Marco Bezzecchi (Mahindra) +0,794
9. Nicolò Bulega (KTM) +0,894
10. Joan Mir (Honda) +0,918
11. John McPhee (Honda) +1,026
12. Gabriel Rodrigo (KTM) +1,066
13. Livio Loi (Honda) +1,167
14. Jakub Kornfeil (Peugeot) +1,207
15. Tony Arbolino (Honda) +1,209
16. Marcos Ramirez (KTM) +1,299
17. Niccolò Antonelli (KTM) +1,309
18. Albert Arenas (Mahindra) +1,445
19. Tatsuki Suzuki (Honda) +1,562
20. Andrea Migno (KTM) +1,593
...
23. Philipp Öttl (KTM) +1,900

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:30, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
So. 05.07., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 05.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 19:00, Schweiz 2
sportpanorama
So. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 05.07., 20:00, Sky Sport 2
Formel 2
So. 05.07., 20:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm