Marcel Schrötter trainiert in bester Gesellschaft

Von Johannes Orasche
Moto2
Marcel Schrötter auf der «Rocco‘s Ranch» nahe Barcelona

Marcel Schrötter auf der «Rocco‘s Ranch» nahe Barcelona

Der deutsche Moto2-Hoffnungsträger Marcel Schrötter schuftet aktuell im Trainingslager in Spanien. Der Kalex-Pilot aus dem Liqui Moly Intact GP Team ist dabei nicht nur mit Jonas Folger unterwegs.

Moto2-Ass Marcel Schrötter wird in der Saison 2020 der einzige deutsche Fixstarter in der Motorrad-WM sein. Das ist schier unglaublich, aber wahr. Zur Erinnerung: Deutschland war vor drei Jahren dank Jonas Folger, Schrötter und Phillip Öttl noch in allen drei Kategorien mit Podiumskandidaten vertreten. Dazu kamen in der Moto2-Klasse Sandro Cortese oder zuletzt der junge Lukas Tulovic, der momentan mit seinem Team Kiefer Racing mit einer Crowdfunding-Aktion verbissen um den Rettungsanker Supersport-WM kämpft und zumindest als MotoE-Pilot noch im GP-Fahrerlager dabei sein wird.

Der 27 Jahre alte Schrötter hat in Schliersee gemeinsam mit dem Schweizer NTS-Piloten Jesko Raffin hart im Fitnesscenter trainiert. Nun zieht der Bayer wieder seine Vorbereitung in Spanien durch, wo Raffin Anfangs auch an Bord war. Schrötter, der sich angesichts der kritischen Lage in Deutschland mit seinem Platz in der top organisierten Truppe von Liqui Moly Intact GP glücklich schätzen kann, ist bereits seit Anfang Januar in Spanien.

Vergangene Woche trainierte der Pflugdorfer auf dem Flat-Track-Motorrad auf der Anlage «Rocco‘s Ranch» außerhalb von Barcelona, in unmittelbarer Nähe des «Circuit de Barcelona-Catalunya». Das Areal ist mit Flat-Track- und Motocross-Strecken ein vielseitiges Trainings-Eldorado. Schrötter traf dort bei besten Bedingungen auch auf MotoGP-Fahrer wie Alex Rins, Joan Mir und Tito Rabat. «Seit die Cardus-Brüder diese Anlage betreiben, ist es richtig cool und gut gepflegt. Früher war die Cross-Piste eher langweilig», berichtete Schrötter.

Seit Montag ist Schrötter nun in Cartagena und spult dort fleißig Kilometer auf dem Superbike herunter. Mit dabei ist auch Kumpel Jonas Folger (26), der 2020 für das Galinski-Team eine Yamaha R1 in der IDM steuern wird. «Jonas‘ Cousin Valentin war auch eine Woche bei uns in Barcelona und hat mit uns einen Tag in Valencia mit seiner 300er-Yamaha abgespult, mit der er im Cup antritt», ergänzte der Intact-GP-Fahrer.

Zur Erinnerung: Schrötter holte 2019 drei Moto2-Podiumsplätze, stand auch beim Heim-GP auf dem Sachsenring als Dritter auf dem Treppchen und beendete die Saison trotz eines in Misano erlittenen Schlüsselbeinbruchs auf WM-Rang 8. Zudem sicherte sich Schrötter 2019 dreimal die Pole-Position.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.04., 18:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 07.04., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 07.04., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 07.04., 18:45, Motorvision TV
Bike World
Di. 07.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 07.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 07.04., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Di. 07.04., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 07.04., 22:30, Eurosport
Motorsport
Di. 07.04., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
» zum TV-Programm
104