Tom Lüthi (7.) nach Jerez: «Zwei Wochen eingesperrt»

Von Tim Althof
Moto2
Tom Lüthi war mit Rang 7 zufrieden

Tom Lüthi war mit Rang 7 zufrieden

Liqui Moly Intact GP-Fahrer Tom Lüthi steigerte sich im Moto2-Rennen zum Andalusien-GP in Jerez auf den siebten Rang und ist mit den Fortschritten zufrieden. «Das Team hat alles gegeben», sagte er am Sonntag.

Nachdem Tom Lüthi am Samstag auf Startplatz 9 fuhr und sich im Gegensatz zum vorherigen Wochenende in Jerez deutlich steigerte, reichte es im Moto2-Rennen an diesem Sonntag zu Rang 7, 13 Sekunden hinter dem Sieger Enea Bastianini. Der Schweizer belegt nach dem dritten Saisonrennen Gesamtrang 11 mit 15 Punkten. In der Teamwertung belegt das Intact GP-Team Rang 7.

«Es war eine kleine Befreiung nach diesem siebten Platz im Rennen, vor allem wenn ich zurück auf die letzte Woche schauen, wo es so schwierig war, fast ein Wochenende zum vergessen», erklärte der Kalex-Pilot nach der Hitzeschlacht am Sonntag. «Es war gut zu sehen, wie das ganze Team alles gegeben hat, um einen Schritt nach vorne zu kommen. Ich habe viel probiert und dieses Ergebnis ist ein kleiner Lohn für die Arbeit, auch wenn es natürlich noch nicht das Ende sein soll. Die Richtung stimmt, es geht vorwärts und ich war konkurrenzfähiger im Rennen.»

Lüthi freut sich auf eine kleine Auszeit und schaut gespannt auf die nächsten Rennen. «Ich hoffe, dass wir in Brünn dort weitermachen können, wo wir jetzt aufgehört haben. Wir schauen nun nach vorne auf das nächste Wochenende. Ich bin jetzt erstmal froh kurz nach Hause zu kommen, denn es war eine lange Zeit in Jerez. Es war fast so, als wären wir zwei Wochen eingesperrt gewesen», erklärte der Routinier. «Die Rennstrecke in Brünn gefällt mir und sie liegt mir. Ich bin gespannt wie wir dort in das Wochenende starten können. Vielen Dank an das gesamte Team.»

Ergebnis Andalusien-GP, Moto2: 1. Bastianini, Kalex. 2. Marini, Kalex. 3. Bezzecchi, Kalex. 4. Lowes, Kalex. 5. Canet, Speed-up. 6. Martin, Kalex. 7. Lüthi, Kalex. 8. Vierge, Kalex. 9. Manzi, MV Agusta. 10. Schrötter, Kalex. 11. Nagashima, Kalex. 12. Bulega, Kalex. 13. Fernandez, Kalex. 14. Gardner, Kalex. 15. Ramirez, Kalex.

WM-Stand nach 3 von 14 Rennen: 1. Nagashima, 50 Punkte, 2. Bastianini, 48. 3. Marini, 45. 4. Canet, 30. 5. Baldassarri, 28. 6. Martin, 26. 7. Lowes, 26. 8. Gardner, 22. 9. Vierge, 21. 10. Bezzecchi, 20. 11. Lüthi, 15. 12. Schrötter, 15. 13. Roberts, 13. 14. Manzi, 13. 15. Syahrin 10.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
7DE