FP3: Sieben Stürze, aber Lüthi und Schrötter in Q2

Von Maximilian Wendl
Moto2
Kurve 2 wurde sieben Moto2-Fahrern zum Verhängnis. Unter anderem traf es auch den WM-Zweiten Enea Bastianini und Thomas Lüthi. Sie qualifizierten sich dennoch für Q2 direkt. Auch Marcel Schrötter ist direkt dabei.

Für die Moto2-Fahrer ging es am Samstagmorgen noch einmal darum, sich ein Ticket für den zweiten Teil der Qualifikation am Nachmittag zu erkämpfen. Die besten 14 Fahrer der ersten drei Freien Trainingseinheiten sind dazu berechtigt. Alle dahinter platzierten Piloten müssen den Umweg über Q1 nehmen.

Einen Fehlstart in die dritte Einheit erlebte Aron Canet. Der Spanier stürzte beim Herausbeschleunigen aus Kurve 2, während Marco Bezzecchi die erste Bestzeit setzte. Sie war aber noch 0,7 sec langsamer als die schnellste Runde des Freitags. Marcel Schrötter setzte seinen positiven Trend fort und festigte seinen Platz in der Spitzengruppe.

Deutlich schlechter lief es zunächst für Thomas Lüthi. Der in der kombinierten Zeitenliste auf P10 liegende Schweizer wurde von einem Sturz ausgebremst. Inzwischen hat das Intact GP-Team auch bestätigt, was «SPEEDWEEK.com» bereits am Freitag vermeldete: Moto3-Talent Tony Arbolino wird ab 2021 eine Kalex des Rennstalls aus Memmingen steuern. Und auch Thomas Lüthi, der erst gegen Ende der Session wieder auf die Strecke konnte, hat in der kommenden Saison einen neuen Arbeitgeber. Er wechselt zum spanischen SAG-Team.

Nach acht Minuten unterboten die beiden Rückkehrer Remy Gardner und Jorge Martin als erste Fahrer des Wochenendes die Marke von 1:44-min. Speed Up-Rivale Jorge Navarro stürzte in Kurve 2 nach einer Viertelstunde und WM-Leader Luca Marini übernahm an P1. Bezzecchi, der in dieser Saison bereits vier Mal auf dem Podium stand, erwischte es ebenfalls in Kurve 2. Der Teamkollege von Marini verlor die Kontrolle über die Front.

Das Geschehen auf der Strecke beruhigte sich dann etwas. Viele Fahrer sammelten sich noch einmal, um die entscheidenden Angriffe zu starten. Die Reihenfolge der kombinierten Zeitenliste 15 Minuten vor Ablauf der Uhr: Marini vor Lowes, Martin, Schrötter, Gardner und Augusto Fernandez.

Lorenzo Baldassarri und Stefano Manzi traten ebenfalls dem unrühmlichen Kurve-2-Club bei und machten Bekanntschaft mit dem Kiesbett. Inzwischen waren alle Piloten wieder auf dem Kurs in Montmeló unterwegs und Lüthi hatte sich von seinem Ausritt gut erholt. Er verbesserte sich auf P8. Probleme hatte aber der WM-Zweite Enea Bastianini, der bis in die Schlussphase hinein auf dem 17. Rang lag.

Der neue Führende heißt Sam Lowes, der den 4,655 Kilometer langen Kurs in 1:43,523 min umrundete. Ramirez und Marini folgen. Für Bastianini sollte es übrigens noch schlimmer kommen: Der Italiener konnte sich beim Einlenken in Kurve 2 nicht auf seinem Bike halten. Bedeutet: Session beendet, aber gerade noch das Q2-Ticket gelöst. Das Absteigen in diesem Linksknick ging weiter: Auch Tetsuta Nagashima reihte sich in die Reihe der Sturzpiloten ein und ist damit der siebte Fahrer.

Lowes behauptete die Spitzenposition bis zum Ende und qualifiziert sich somit ebenso wie Lüthi, Schrötter und elf weitere Piloten für Q2. NTS-Fahrer Bo Bendsneyder konnte seine gute Leistung vom Freitag nicht ganz bestätigen und fiel noch auf den 20. Platz zurück.

Moto2, Catalunya-GP, Kombinierte Zeitenliste nach FP3

1. Sam Lowes, Kalex, 1:43,523 min
2. Marcos Ramirez, Kalex, + 0,229 sec
3. Luca Marini, Kalex, + 0,242
4. Fabio Di Giannantonio, Speed Up, + 0,292
5. Jorge Martin, Kalex, + 0,330
6. Marcel Schrötter, Kalex, + 0,357
7. Marco Bezzecchi, Kalex, + 0,359
8. Remy Gardner, Kalex, + 0,385
9. Xavi Vierge, Kalex, + 0,453
10. Augusto Fernandez, Kalex, + 0,600
11. Enea Bastianini, Kalex, + 0,619
12. Edgar Pons, Kalex + 0,632
13. Thomas Lüthi, Kalex, + 0,667
14. Tetsuta Nagashima, Kalex, + 0,677

Moto3, Catalunya-GP, Kombinierte Zeitenliste nach FP3

1. Tony Arbolino, Honda, 1:48,635 min
2. Romano Fenati, Husqvarna, 0,143 sec
3. Raul Fernandez, KTM, + 0,218
4. Jaume Masia, Honda, + 0,254
5. Sergio Garcia, Honda, + 0,310
6. Gabriel Rodrigo, Honda, + 0,321
7. Dennis Foggia, Honda, + 0,338
8. Andrea Migno, KTM, + 0,509
9. Kaito Toba, KTM, + 0,573
10. Darryn Binder, KTM, + 0,583
11. Celestino Vietti, KTM, + 0,649
12. Ayumu Sasaki, KTM, + 0,680
13. Jeremy Alcoba Honda, + 0,680
14. Filip Salac, Honda, + 0,749

Ferner
15. Jason Dupasquier, KTM, + 0,769
18. Barry Baltus, KTM, + 0,819
31. Maximilian Kofler, KTM, + 2,014

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 06:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 08:20, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 24.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
» zum TV-Programm
6DE