Sam Lowes (30): Vom Bruchpiloten zum Seriensieger

Von Sarah Göpfert
Moto2
Sam Lowes gewann drei Rennen in Folge

Sam Lowes gewann drei Rennen in Folge

Marc-VDS-Teamchef Joan Olivé jubelt nach dem überzeugenden Auftritt seiner Moto2-Fahrer beim Teruel-GP in Aragón. Während Sam Lowes (1.) das gesamte Wochenende dominierte, zeigte sich Augusto Fernández (8.) kämpferisch.

Nach seinem Moto2-Sieg im ersten Aragón-Rennen galt Marc-VDS-Pilot Sam Lowes am vergangenen Wochenende beim «Gran Premio Liqui Moly de Teruel» als Favorit. Dieser Rolle wurde der 30-jährige Brite vom ersten Training an gerecht und eroberte mit 0,2 sec Vorsprung die Pole-Position. Sein spanischer Teamkollege Augusto Fernández bestätigte mit Startplatz 9 ebenfalls seinen Aufwärtstrend.

Mit einem Raketenstart konnte Lowes seine Position behaupten und führte das Feld in die erste Kurve hinein. Von da an gab er ein hohes Tempo vor, das die anderen nicht mitgehen konnten. Nach zwei Runden hatte der Supersport-Weltmeister von 2013 bereits einen Vorsprung von 1,5 sec herausgefahren, den er bis zum Rennende auf 8,4 sec ausbaute. «Ich habe das Rennen sehr genossen. Endlich hatte ich einen guten Start und konnte mich gleich zu Beginn in Führung setzen. Das Motorrad hat super funktioniert, ich bin sehr glücklich und stolz», freute sich Lowes.

Mit diesem Sieg übernahm der Engländer die Führung in der Weltmeisterschaft und liegt drei Rennen vor Schluss mit 178 Punkten sieben vor Enea Bastianini (Italtrans): «Ich wusste, wenn wir drei gute Rennen zeigen, können wir um den Titel kämpfen. Das wird mein Ziel für die letzten drei Saisonrennen sein.»

Fernández erwischte ebenfalls einen guten Start ins Rennen und konnte in der ersten Runde zwei Plätze gewinnen. Ab Runde 2 war der 23-Jährige in einen Kampf von acht Fahrern verwickelt, in dem er sich am Ende nur Jake Dixon (Petronas) geschlagen geben musste. Mit Platz 8 zeigte er sich zufrieden: «Wir haben das ganze Rennen über gekämpft, das habe ich sehr genossen. Zu Rennende ließ mein Hinterreifen stark nach, sodass ich keinen Grip mehr hatte, um noch einmal anzugreifen. Natürlich ist es nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft haben, aber immerhin konnten wir um die Top-5 kämpfen. Nun freue ich mich auf Valencia und arbeite hart daran, um in dieser Saison noch aufs Podest zu fahren.»

Teruel-GP, Ergebnisse Moto2-Rennen (25.10.):

1. Lowes, Kalex, 21 Runden, 39:27,645 min
2. Di Giannantonio, Speed-up, + 8,425 sec
3. Bastianini, Kalex, + 10,871
4. Gardner, Kalex, + 12,657
5. Navarro, Speed-up, + 13,006
6. Martin, Kalex, + 14,766
7. Dixon, Kalex, + 16,905
8. Fernandez, Kalex, + 17,027
9. Ramirez, Kalex, + 21,888
10. Roberts, Kalex, + 22,951
11. Marini, Kalex, + 24,969
12. Xavi Vierge, Kalex, + 26,206
13. Hafizh Syahrin, Speed up, + 26,317
14. Tetsuta Nagashima, Kalex, + 26,685
15. Simone Corsi, MV Agusta, + 26,899
16. Bo Bendsneyder, NTS, + 27,404

WM-Stand nach 12 von 15 Rennen: 1. Lowes, 178 Punkte. 2. Bastianini 171. 3. Marini 155. 4. Bezzecchi 130. 5. Martin 105. 6. Gardner 85. 7. Nagashima 81. 8. Roberts 80. 9. Lüthi 72. 10. Di Giannantonio 65.

Team-WM: 1. SKY Racing Team VR46, 285 Punkte. 2. EG 0,0 Marc VDS, 240. 3. Red Bull KTM Ajo, 186. 4. Italtrans Racing Team, 186. 5. Liqui Moly Intact GP, 133. 6. Tennor American Racing, 112. 7. Petronas Sprinta Racing, 107. 8. ONEXOX TKKR SAG Team, 85. 9. Flexbox HP 40, 81. 10. MC Conveyors Speed up Racing, 40. 11. Openbank Aspar Team, 40. 12. MV Agusta Forward Racing, 35.

Konstrukteurs-WM: 1. Kalex/Triumph 300 Punkte (Weltmeister). 2. Speed Up/Triumph 111. 3. MV Agusta/Triumph 31. 4, NTS 240. 3. Red Bull KTM Ajo 186. 4. NTS/Triumph 9.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:50, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE